Adler Mannheim erwischen optimalen Start in die Play-Offs

Die Mannheimer Eishockey-Cracks setzen sich im ersten Vergleich gegen die Straubing Tigers durch.

Anzeige

MANNHEIM. Die Mannheimer Adler haben den optimalen Start in die Playoffs erwischt. Sie gewannen am Sonntagnachmittag mit 3:2 (1:1, 1:0, 1:1) das erste Spiel in der Best-of-five-Serie bei den Straubing Tigers. "Das war ein klasse Spiel für die Fans mit einer Menge Energie und Emotionen von den Rängen", sagte der Mannheimer Head Coach Bill Stewart nach dem Sieg. Der Kanadier machte klar: "Es wird eine harte Serie, es wird eine lange Serie. Wir dürfen jetzt nur nicht übermütig werden."

Die Niederbayern hatten durch David Elsner (3.) und Taylor Leier (6.) die ersten Chancen. Auf der anderen Seite vergab Nico Krämmer gegen den Straubinger Torhüter Tyler Parks (8.). Kael Mouillierats überlistetet den Adler-Goalie Felix Brückmann zum 1:0 (9.). Die Adler konterten aber schnell. Im zweiten Überzahlspiel glich Jordan Szwarz für die Mannheimer zum 1:1 aus (11.).

Die Adler erwischten einen super Auftakt ins zweite Drittel. Andrew Desjardins kam an die Scheibe und traf zum 2:1 (21.). David Wolf hatte kurz danach mit einem Lattenschuss Pech (24.). Im Schlussdrittel machten die Straubinger dann richtig Druck und holten früh den Torwart vom Eis. Jordan Szwarz traf aber ins leere Tor zum 3:1 (58.).Der Straubinger Treffer durch Travis St. Denis zum 2:3 (60.) kam zu spät. "Der frühe Führungstreffer gleich zu Beginn des Mittelabschnitts hat uns gutgetan, hat uns Selbstvertrauen gegeben. Wir wollten die Partie unbedingt gewinnen, das ist uns gelungen. Jetzt geht's am Dienstag weiter", sagte Adler-Torschütze Jordan Szwarz.

Tore: 1:0 Mouillierat (8:49), 1:1 Szwarz (11:07), 1:2 Desjardins (20:33), 1:3 Szwarz (58:44), 2:3 St. Denis (59:19). - Schiedsrichter: Bruggeman/Schukies (USA/Herne). - Zuschauer: 5635. - Strafminuten: 6:6.