Bittere Niederlage für Adler Mannheim

In den Schlussminuten verspielen die Kurpfälzer den Sieg bei den Nürnberg Ice Tigers. „Jetzt greifen wir in Augsburg wieder an“, verspricht Stürmer Jordan Szwarz.

Anzeige

MANNHEIM. Die Adler Mannheim sind mit einer Niederlage aus der Olympiapause gestartet. Das Team von Trainer Pavel Gross bezog am Montagabend in der Deutschen Eishockey-Liga eine späte 2:3-Niederlage bei den Nürnberg Ice Tigers. „Wenn du bis kurz vor Schluss in Führung liegst, musst du das Ergebnis auch über die Zeit bringen“, ärgerte sich Angreifer Jordan Szwarz, richtete den Blick aber gleich wieder nach vorn: „Jetzt greifen wir in Augsburg wieder an.“ Bereits an diesem Mittwoch sind die Adler um 19.30 Uhr zu Gast bei den Panther.

In Nürnberg lagen die Mannheimer bis drei Minuten vor dem Ende die Mannheimer mit 2:1 in Front. Bergmann und Eisenschmid (53., 55.) hatten dis dahin die Entscheidung vergeben. Das rächte sich. Fox glich für Nürnberg zum 2:2 (58.) aus, und 32 Sekunden vor Schluss erzielte MacLeod sogar noch den 3:2-Siegtreffer der Gastgeber.

Entsprechend enttäuscht war Mannheims Trainer Pavel Gross. Er sagte: „Das ist eine bittere Niederlage gewesen, da brauchen wir nicht lange um den heißen Brei herumreden.“ Gross nahm sein Team aber in Schutz: „Mit der Führung im Rücken geht es am Ende des Spiels darum, gut zu verteidigen und die Kleinigkeiten richtig zu machen. Dass wir ohne Punkte nach Hause fahren, ist natürlich schade. Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht.“

Bei den Augsburg Panther, die auf dem elften Tabellenrang stehen, sind die Adler, der Tabellendritte, Favorit. Angreifer Nico Krämmer fällt krank aus. Luca Tosto wird wohl auch nicht spielen. David Wolf sitzt noch ein Spiel Sperre ab. Ilari Melart, Andrew Desjardins und Borna Rendulic sind ja langzeitverletzt.

Anzeige

Tore: 1:0 Macleod (5:49), 1:1 Elias (8:09), 1:2 Bergmann (38:12), 2:2 Fox (57:18), 3:2 Macleod (59:28). – Schiedsrichter: Rohatsch/Kopitz (Lindau/Berlin). – Zuschauer: 2236. – Strafminuten: 20:20.