Doppelpack für Adler Mannheim

Vor dem Spitzenspiel Sonntag gegen Tabellenführer Eisbären Berlin geht es erst einmal nach Ingolstadt. Kapitän Denis Reul und Stürmer Jordan Swarz wohl wieder an Bord.

Anzeige

MANNHEIM. Die Mannheimer Adler stehen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vor einem Doppelspieltag, der es in sich hat. Der Tabellenzweite tritt am Freitag um 19.30 Uhr beim Sechsten ERC Ingolstadt an und erwartet am Sonntag ab 17 Uhr im Spitzenspiel den Spitzenreiter Eisbären Berlin.

Am Freitag fällt Stürmer Lean Bergmann erneut aus. Im Spiel gegen Schwenningen brach die alte Verletzung wieder auf. Dafür kann Trainer Pavel Gross aber wohl wieder auf Kapitän Denis Reul bauen. Der 32 Jahre Verteidiger fehlte zuletzt erneut wegen Rückenproblemen. Gross hofft zugleich auch auf die Rückkehr von Angreifer Jordan Szwarz. Der Kanadier war auf Heimaturlaub; seine Frau brachte am 4. Januar einen Sohn zur Welt. Hat der Kanadier einen zweiten negativen Corona-Test, ist er am Freitag dabei.

Sowohl gegen Ingolstadt als auch im Spitzenspiel gegen Berlin pocht Gross darauf, dass sein Team vor allem unnötige Strafen vermeidet: „Ingolstadt und auch Berlin verfügen über ein gefährliches Powerplay.“ Die Special Teams haben somit eine besondere Bedeutung. Das Unterzahlspiel der Adler funktioniert in der laufenden Saison aber sehr gut. Zu 85,29 Prozent bleibt die Mannschaft in nummerischer Unterlegenheit ohne Gegentor – Spitze in der DEL.

Im Dezember kassierten die Mannheimer in Ingolstadt eine 0:4-Niederlage, in den Spielen gegen die Eisbären gab es in Berlin einen 3:0-Sieg und zuhause eine 1:4-Niederlage. „Wir bleiben ruhig und nehmen uns ein Spiel nach dem anderen vor“, macht Gross klar.