EC Bad Nauheim: Neuer Kooperationspartner

aus Rote Teufel Bad Nauheim

Thema folgen

Die Eishockey-Kooperation zwischen dem EC Bad Nauheim und der Düsseldorfer EG ist beendet.

Anzeige

BAD NAUHEIM. Die Eishockey-Kooperation zwischen dem EC Bad Nauheim und der Düsseldorfer EG ist beendet. Die vor der Saison 2014/15 in Kraft getretene Förderlizenz-Regelung hatte dazu geführt, dass es zwischen den DEL- und DEL 2-Vereinen zu entsprechenden Partnerschaften gekommen war. Aus Bad Nauheimer Sicht wurde damals eine Vereinbarung mit der Düsseldorfer EG getroffen, die auch über die Jahre sportliche Früchte trug.

In der vergangenen Saison gab es dagegen die ersten "Risse" in der Gemeinschaft. EC-Chefcoach Christof Kreutzer, zuvor in den Diensten der DEG, war mit der gemeinsamen Abstimmung oftmals nicht zufrieden, ohne dass er dies an die große Glocke hängte. Über die gesamte Saison betrachtet war eigentlich nur Torwart Hendrik Hane als positives Beispiel der Kooperation zu nennen.

Ab der kommenden Spielzeit 2019/20 hat der EC Bad Nauheim mit den Kölner Haien jetzt einen neuen Partner. "Zunächst bedanke ich mich ausdrücklich bei Niki Mondt, Daniel Kreutzer sowie den weiteren Verantwortlichen der DEG für die gute Zusammenarbeit. Beispiele wie Leon Niederberger oder zuletzt auch Hendrik Hane haben gezeigt, dass sich junge Talente in Bad Nauheim gut entwickeln können. Daher war es keine einfache, aber dennoch bewusste Entscheidung für eine neue Kooperation", erklärt EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein.

"Unsere professionelle Arbeit ist anderen DEL-Clubs nicht verborgen geblieben, daher hatten wir mit mehreren DEL-Standorten Kontakt hinsichtlich einer möglichen Zusammenarbeit. Durch unseren ehemaligen Kapitän Patrick Strauch, der hauptamtlicher Coach beim Kölner Nachwuchs ist, war schon immer eine positive Beziehung zu Köln vorhanden. "Jetzt sind wir sehr gespannt auf die neue Zusammenarbeit", sagt Ortwein.

Anzeige

"Die Kooperation mit Bad Nauheim gibt uns einen Partner, der über ein sehr professionelles Umfeld verfügt. Die Roten Teufel bringen alles mit, um unsere jungen Spieler weiterzuentwickeln. Wir freuen uns deshalb auf eine erfolgreiche Kooperation", erklärt Haie-Sportdirektor Mark Mahon. EC-Coach Christof Kreutzer betrachtet die neue Zusammenarbeit auch aus sportlicher Sicht. "Wir werden gerade in der Kaderbreite besser werden", meint er und denkt insgeheim vielleicht schon an die nächste Playoff-Runde im Frühjahr 2020.