Playoff-Finalserie beginnt Donnerstag

(el). Es geht nicht mehr nach Osten. Nach den Playoff-Spielen im Viertel- und Halbfinale gegen Crimmitschau und Dresden geht es in der Final-Serie der DEL 2 (best of seven) für...

Anzeige

FRANKFURT. Es geht nicht mehr nach Osten. Nach den Playoff-Spielen im Viertel- und Halbfinale gegen Crimmitschau und Dresden geht es in der Final-Serie der DEL 2 (best of seven) für den Vorrundensieger Frankfurter Löwen in Richtung Süden. Am späten Freitagabend setzte sich im zweiten Halbfinale nach Verlängerung der Gastgeber Ravensburg Tower Stars im sechsten Spiel (Serie 4:2) gegen den ESV Kaufbeuren durch. Damit stehen sich die Eishockey-Cracks aus Frankfurt und Ravensburg ab Gründonnerstag (zunächst zum Auftakt in Frankfurt) gegenüber. Die Experten sehen keinen eindeutigen Favoriten vor dem Duell der Hessen gegen ihren Ex-Trainer Rich Chernomaz, der vor knapp zwei Jahren am Main gefeuert wurde. Die "Axt von Manitoba" gilt als Spezialist für Finalsiege, schaffte mit Frankfurt 2004 (noch in der DEL gegen Eisbären Berlin) und vor zwei Jahren in der DEL 2 gegen Bietigheim zwei Meistertitel. Gelingt nun für" Cherno" der Titel-Hattrick? Weitere Playoff-Termine über die Osterfeiertage sind der Samstag (in Ravensburg) und der Ostermontag in Frankfurt. Auf beiden Seiten gibt es bisher keine großen personellen Probleme, in der Vorrunde gab es eine ausgeglichene Bilanz mit je zwei Siegen. Dabei jeweils ein Heim- und ein Auswärtssieg. Die Löwen Frankfurt haben vor Beginn der DEL-2-Playoff-Finals die nächste Vertragsverlängerung bekanntgeben. Marius Erk bleibt dem Team treu, für dessen Nachwuchs er schon als kleiner Junge gespielt hat.