Starkes Comeback der Adler Mannheim

Dennis Endras (links) und Marcel Goc (Mitte) stoppen Düsseldorfs Ken Andre Olimb. Foto: Alfred Gerold

Der deutsche Eishockey-Meister macht in der DEL gegen Düsseldorf binnen neun Minuten aus einem 1:3 ein 5:3.

Anzeige

MANNHEIM. (mar/dpa). Mit vier Treffern in den letzten neun Minuten haben die Adler Mannheim die sportliche Krise der Düsseldorfer EG verschärft. Nach einem 1:3 setzte sich der deutsche Eishockey-Meister am Sonntag vor 12 194 Zuschauern in der SAP Arena dank eines starken Schlussdrittels mit 5:3 (1:1, 0:1, 4:1) durch. Die Adler von Trainer Pavel Gross bestätigten damit ihren Aufwärtstrend mit dem fünften DEL-Sieg in Folge.

Die Düsseldorfer bleiben in sechs Spielen nach der Länderspielpause Anfang November bei nur einem Sieg, der Rückstand auf Mannheim wuchs auf zehn Zähler an. Zwei Tage nach dem klaren 1:4 im Derby gegen die Kölner Haie musste die Mannschaft von Trainer Harold Kreis den nächsten Rückschlag einstecken.

Der erst 17 Jahre alte Tim Stützle (52.), Joonas Lehtivuori (55.) und Borna Rendulic (56.) machten aus dem Zwei-Tore-Rückstand ein 4:3 für Mannheim. Andrew Desjardins sorgte für den Endstand (59.). Für den ersten Adler-Treffer hatte Phil Hungerecker gesorgt (13.).

Adler Mannheim – Düsseldorfer EG 5:3 (1:1, 0:1, 4:1). Tore: 1:0 Hungerecker (12:23), 1:1 Barta (16:03), 1:2 Jahnke (27:41), 1:3 Flaake (44:51), 2:3 Stützle (51:31), 3:3 Lehtivuori (54:58), 4:3 Rendulic (55:32), 5:3 Desjardins (58:31). – Schiedsrichter: Lasse Kopitz (Berlin)/Anssi Salonen (Finnland). – Zuschauer: 12 194. – Strafminuten: 6/8.