05-Spiel auf der Kippe? Corona-Fälle bei Gegner Hertha

aus Mainz 05

Thema folgen
Alex Hack im Zweikampf mit Herthas Piatek. Das Hinspiel in Berlin endete 0:0. Foto: Soeren

Zwei Trainer und ein Spieler des Fußball-Bundesligisten aus der Hauptstadt sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Was das für das Spiel am Sonntag in Mainz bedeutet.

Anzeige

BERLIN. Bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC gibt es vor dem Spiel am Sonntag beim FSV Mainz 05 drei Corona-Fälle. Wie der Berliner Verein mitteilt, sind davon Cheftrainer Pal Dardai, Co-Trainer Admir Hamzagic und Spieler Dodi Lukebakio betroffen. Alle drei befinden sich nun in häuslicher Quarantäne, dazu ist auch Co-Trainer Andreas „Zecke“ Neuendorf als Kontaktperson ersten Grades ebenfalls in Quarantäne. Die Betreuung des Teams übernimmt fürs Erste Sportdirektor Arne Friedrich. Mannschaft, restliches Trainerteam und Staff begeben sich bis zum 28. April in eine vom zuständigen Gesundheitsamt angeordnete Isolation. Alle sind in einem gemeinsamen Quartier, das sie nur zum Training und für das Spiel verlassen.

„Der Trainings- und Spielbetrieb kann somit weiterlaufen“, schreiben die Herthaner auf ihrer Homepage. Allerdings steht nach Informationen dieser Zeitung noch nicht fest, ob das Spiel am Sonntag um 18 Uhr in der Opel Arena tatsächlich stattfinden wird. Auf Anfrage teilten die 05er mit, dass sie im engen Austausch mit der Hertha stehen und die aktuelle Entwicklung genau beobachten. Möglicherweise wird es schon am Donnerstagnachmittag weitere Informationen geben, ob die Partie gespielt werden kann. Aktuell bereiten sich die 05er organisatorisch noch ganz normal auf den Spieltag vor.

Hertha mit Kontaktbeschränkungen und Tests

Arne Friedrich sagte für die Hertha: „Mit maximalen Kontaktbeschränkungen und täglichen PCR-Testungen werden wir größtmögliche Sicherheit schaffen. Wir hatten nach Rücksprache mit unserem Hygienebeauftragen in der zurückliegenden Länderspielpause die Hygienemaßnahmen bereits nochmal verschärft, haben beispielsweise tägliche Schnelltests umgesetzt, bevor sie zur Pflicht im DFL-Hygienekonzept wurden. Jetzt sind wir aufgrund der aufgetretenen Fälle zu dieser Isolations-Maßnahme gezwungen."

Anzeige

In der Zweiten Fußball-Bundesliga mussten zuletzt mehrere Mannschaften wie Holstein Kiel oder Karlsruher SC nach positiven Corona-Tests in der Mannschaft oder im Umfeld den Spielbetrieb unterbrechen.