Hoffnung für Gladbach-Coach Farke auf Thuram-Rückkehr

Marcus Thuram

Hoffnung für Gladbach-Coach Farke auf Thuram-Rückkehr

Anzeige

Mönchengladbach (dpa) - . Borussia Mönchengladbachs Trainer Daniel Farke hat wieder größere Hoffnung auf Einsatz von Torjäger Marcus Thuram am Mittwoch beim FC Augsburg. Der französische Vize-Weltmeister, der wegen Knieproblemen am Sonntag beim 2:3 gegen Bayer Leverkusen gefehlt hatte, konnte am Montag wieder mit der Mannschaft trainieren.

„Da können wir vorsichtig optimistisch sein“, sagte Farke. „Das sah schon gut aus. Er hat jetzt im Training keine Einschränkung mehr. Wenn da keine negative Reaktion kommt, wird er zur Verfügung stehen“, erklärte er vor dem Spiel am Mittwoch (20.30 Uhr).

Die Niederlage und vor allem die offensive Harmlosigkeit gegen Leverkusen begründete Farke insbesondere auch mit dem Fehlen von Thuram. „Wenn uns der beste Stürmer der Bundesliga fehlt, dann bekommt man natürlich Probleme“, sagte der Gladbach-Coach über den 25-Jährigen, der in dieser Saison in 15 Spielen bislang zehn Tore erzielt hat. Damit liegt Thuram in der Torschützenliste hinter Leipzigs Christopher Nkunku (12) und Bremens Niclas Füllkrug (11), die ebenfalls bisher 15 Spiele absolviert haben. „Nur Thuram hat all seine Tore ohne Elfmeter erzielt“, begründete Farke seine Einschätzung.

Thurams Vertrag läuft im Sommer aus, zahlreiche europäische Topclubs sollen an ihm interessiert sein. Dass er die Borussia noch bis zum 31. Januar verlässt, damit die Gladbacher eine Ablöse kassieren können, glaubt Farke nicht: „Wichtig war es für uns, die großen Entscheidungen vor dem Bundesliga-Start durch zu haben.“ Die Gladbacher hatten in der vergangenen Woche Stammkeeper Yann Sommer für gut acht Millionen Euro an den FC Bayern München verkauft und dafür Jonas Omlin von HSC Montpellier als Ersatz verpflichtet.