So lief die Bundesliga-Generalprobe von Mainz 05 gegen Hoffenheim

aus Mainz 05

Thema folgen
Youngster gegen Routinier: 05-Eigengewächs Ben Bobzien (rechts) versucht, sich gegen Kevin Vogt durchzusetzen.

150 Minuten testen für den Härtefall: Nach zweieinhalb Stunden trennen sich die Ligakonkurrenten 2:2 (1:1). Derweil gibt es Neuigkeiten von Delano Burgzorg.

Anzeige

Mainz. Die ersten 75 Minuten: So wirklich will sich Bo Svensson also doch nicht in die Karten schauen lassen. Die Startelf der Generalprobe dürfte nicht in Gänze mit der Formation übereinstimmen, die am kommenden Samstag in der Stuttgarter Arena aufläuft. Stammkeeper Robin Zentner bekam frei, mischte sich unter die Tribünengäste, Finn Dahmen machte zwischen den Pfosten einen ordentlichen Job. Während die defensive Fünferkette (Widmer, Fernandes, Hack, Caci, Aaron) auch in der nächsten Woche genauso beginnen dürfte, probierte der 05-Coach offensiv noch ein bisschen was aus. Ließ Angelo Fulgini starten. Und Ben Bobzien neben Karim Onisiwo stürmen. Apropos Angelo Fulgini: Der Franzose blieb alles in allem wieder unauffällig - mit einer Ausnahme. Nach Balleroberung von Aaron Martin, Weiterleitung von Dominik Kohr auf Ben Bobzien, der auf der linken Bahn den Platz nutzte und dann auf den in der Mitte mitgelaufenen Fulgini passte, platzierte der Sommer-Neuzugang aus Angers den Ball präzise im linken Toreck. Die Mainzer Führung nach 28 Minuten - in einem Test, der Svensson phasenweise gut gefallen haben dürfte. Weil die Intensität stimmte, die Tiefenläufe da waren, die 05er im eigenen Strafraum fast nichts zuließen. Klar: Nach vorne war wieder mal Luft nach oben, spielten sich die Mainzer viel zu wenige Chancen heraus. Die Hoffenheimer wiederum hatten zwei, drei Möglichkeiten aus der Distanz (allen voran Youngster Tom Bischof). In der 65. Minute enteilte Justin Che den 05ern Anthony Caci und Fulgini, traf aus spitzem Winkel zum 1:1.

Die zweiten 75 Minuten: In der Pause wechselten beide Teams komplett durch. Die 05er setzten auf viele junge Spieler, die Hoffenheimer auf eine Elf mit vielen Erfahrenen (Kramaric, Skov, Kaderabek, Rudy etc.), die jederzeit so auch in der Bundesliga beginnen könnte. Allerdings kam von den Gästen relativ wenig, auch weil die 05er munter dagegenhielten. Und wieder in Führung gingen: Nach einer Freistoßflanke von U19-Talent Brajan Gruda und Kopfballverlängerung von Marcus Ingvartsen drückte Leandro Barreiro den Ball über die Linie (104.). Positiv zudem, dass Maxim Leitsch etwas mehr als 35 Minuten absolvieren konnte. Für den Innenverteidiger kam in der 111. Minute der norwegische Neuzugang Andreas Hanche-Olsen, der seine 39 Testspiel-Minuten auf der rechten Innenverteidiger-Position absolvierte. Für die Statistik: Dabbur markierte in der 138. Minute das 2:2, 05-Keeper Lasse Rieß faustete einen weiteren Dabbur-Kopfball an den Innenpfosten (145.).

Anzeige

Personalie: Wann Delano Burgzorg in den Trainingsbetrieb zurückkehren kann, ist derweil noch nicht ganz klar. Der Niederländer hat sich beim Trainingslager-Test gegen den FC Luzern eine Verstauchung im rechten Sprunggelenk zugezogen und verpasste daher auch die Generalprobe gegen Hoffenheim. Burgzorgs Comeback sei abhängig vom Heilungsverlauf, heißt es in einer 05-Mitteilung, eine baldige Rückkehr liege im Bereich des Möglichen.

Viel Spaß beim Debüt: Bo Svensson (rechts) schickt Neuzugang Andreas Hanche-Olsen in der 111. Minute auf den Rasen.
Viel Spaß beim Debüt: Bo Svensson (rechts) schickt Neuzugang Andreas Hanche-Olsen in der 111. Minute auf den Rasen. (© Sascha Kopp)

Mainz 05, 1. Halbzeit: Dahmen - Fernandes, Hack, Caci - Widmer, Aaron - Kohr - Fulgini, Lee - Bobzien, Onisiwo. - 2. Halbzeit: Rieß - Wilhelm, Laux, Leitsch (111. Hanche-Olsen) - da Costa, Mamutovic - Barreiro - Barkok, Gruda - Ingvartsen, Weiper (135. Bierschenk).