Zu harmlos: Mainz 05 verliert bei Aufsteiger Bochum

aus Mainz 05

Thema folgen
Ex-Mainzer Gerrit Holtmann (rechts) erzielt das 1:0 für den VfL Bochum. Die Spieler von Mainz 05 blicken hinterher. Foto: dpa

Den Leipzig-Helden fehlt diesmal der Biss: Mainz 05 zeigt bei Aufsteiger VfL Bochum eine schwache Leistung. Ausgerechnet zwei Ex-Mainzer treffen.

Anzeige

MAINZ. Nach der Party gegen RB Leipzig folgte nun die Bruchlandung beim VfL Bochum: Der FSV Mainz 05 enttäuschte gegen den Bundesliga-Aufsteiger, unterlag verdient mit 0:2 (0:1) und kassierte am zweiten Spieltag die erste Saison-Niederlage. Zu harmlos, zu ideenlos agierten die Gäste diesmal. Kurios: Mit Gerrit Holtmann (21.) und Sebastian Polter (56.) trafen vor 12548 Zuschauern ausgerechnet zwei frühere 05er, die beide nie am Bruchweg wirklich glücklich wurden. Holtmann kam von 2016 bis 2020 auf gerade mal 26 Bundesliga-Spiele und zwei Treffer, Polter zwischen 2013 und 2015 nur auf 13 Partien. Ein Treffer gelang dem Stürmer nicht.

05-Cheftrainer Bo Svensson vertraute zunächst den Leipzig-Helden, schickte die gleiche Startformation ins Rennen. Die Quarantäne-Rückkehrer Jeremiah St. Juste, Jean-Paul Boetius, Kevin Stöger, Anderson Lucoqui, Merveille Papela, Adam Szalai und Dominik Kohr saßen auf der Bank. Karim Onisiwo, Daniel Brosinski, David Nemeth und Edimilson Fernandes fehlten erneut. Die 05er taten sich von Beginn an schwer. Jae-Sung Lee (5.) und Niklas Tauer (18.) versuchten es mal aus der Ferne, ernsthafte Gefahr strahlten beide Versuche aber nicht aus. Bochum übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Und belohnte sich. Holtmann lief mit dem Ball einmal von der linken Seite bis zur rechten Strafraumkante, sechs, sieben Mainzer ließen den ehemaligen 05er einfach gewähren. Keiner hielt mal den Fuß drauf, störte Holtmann wirklich. Der 26-Jährige, der schon im Pokalspiel im Dezember getroffen hatte, überwand auch FSV-Keeper Robin Zentner, besorgte die verdiente Führung.

Anzeige

Treffer für Bochum wird annuliert

Die Gastgeber drängten nun, wollten nachlegen. Polter zog in der 30. Minute artistisch ab, Zentner rettete ebenso spektakulär. Nach der anschließenden Ecke bejubelten die VfL-Fans dann den vermeintlichen zweiten Treffer. Simon Zoller hatte getroffen. Doch Schiedsrichter Guido Winkmann annullierte das Tor. Zoller hatte den Ball bei der Annahme mit dem Unterarm berührt. Die Gästen gewannen zu wenige Zweikämpfe, hatten im Spielaufbau keine Ideen und in Luftduellen keine Chance. In der 42. Minute verzeichneten die Mainzer dann ihre erste richtig gute Möglichkeit: Tauer war alleine durch, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Bochumer Torwart Manuel Riemann. Es ging mit dem 0:1 aus Mainzer Sicht in die Kabine.

Die Leistung von Mainz 05 in Bochum kommentiert Tobias Goldbrunner hier.

Svensson reagierte in der Pause, brachte mit St. Juste (für Alexander Hack), Boetius (für Paul Nebel) und Kohr (für Tauer) gleich drei frische Kräfte. Die 05er mühten sich nun etwas mehr. Es trafen aber die Hausherren. Aaron unterband auf der linken Außenbahn die Flanke von Zoller nicht, Polter setzte sich überraschend mühelos gegen St. Juste durch und köpfte in die Maschen. Svensson versuchte früh alles. Der Däne wechselte Szalai für Lee (62.) ein, fünf Minuten später dann auch Stöger für Bell. Der Chefcoach stellte damit auf eine Viererkette um. Die Mainzer waren nun aktiver, Stöger und Szalai vergaben in der 80. Minute. Doch am Ende jubelte der Aufsteiger: Gleich im ersten Heimspiel nach elf Jahren zweiter Liga gingen die Bochumer als Gewinner vom eigenen Rasen.