Franks KOA schwimmt sich frei

Die Spieler der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen haben allen Grund zum Jubeln. Foto: PeB

Es läuft unter Dennis Frank. Im zweiten Spiel unter der Regie des Neu-Trainers feiert die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen in der Fußball-Gruppenligan Gießen/Marburg...

Anzeige

. WETTENBERG (mcs). Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen hat dem ersten Saisonsieg in der Gruppenliga direkt den zweiten folgen lassen. Nach dem 3:1-Erfolg am Sonntag gegen den FC Ederbergland II siegten die Lumdataler am Donnerstagabend auch im Gießener Sportkreisduell bei der FSG Wettenberg klar und hochverdient mit 4:0 (1:0). Interimstrainer Dennis Frank feierte damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel. "Der Sieg Kesselbachs geht absolut in Ordnung, das muss man klar sagen. Sie waren uns heute in fast allen Belangen überlegen. Wir hatten zwar einige Ausfälle zu beklagen, als alleinige Ausrede kann das aber nicht dienen", resümierte FSG-Sprecher Christian Wagner die Partie.

FSG Wettenberg - SG Kesselbach 0:4

Von Beginn waren beide Mannschaften drin in der Partie, der Start durchaus rasant. Beide Teams zeigten flüssiges Kombinationsspiel und versuchten immer wieder, schnell in die Spitze zu spielen. Beide erarbeiten sich auch Gelegenheiten, der erste Treffer auf dem Kunstrasenplatz in Launsbach ging aber an die Gäste. Nach einem Angriff über die Außenseite tankte sich Soufiane Ouassini (21.) durch und drosch die Kugel an FSG-Keeper Mykhalo Bilenkky vorbei ins lange Eck. Im Anschluss verflachte die Partie deutlich. Zwar mühten sich die Gastgeber redlich, blieben vor der Pause offensiv aber harm- und auch glücklos, während die Gäste aus dem Lumdatal nach ihrer Führung cleverer agierten.

Zu Beginn von Hälfte zwei gelang es den Hausherren weiter nicht, KOAs Defensivriegel zu knacken. Beide Teams neutralisierten sich zunächst, ein zweiter Treffer lag in einer Begegnung vor 150 Zuschauern nach gut einer Stunde nicht in der Luft, fiel aber doch. Weil sich die FSG-Defensive einen fatalen Abspielfehler erlaubte, den Ex-Verbandsligaspieler Dominique Dearbone (65.) eiskalt ausnutzte, um auf 2:0 zu erhöhen.

Anzeige

Dieser Treffer zog der FSG endgültig den Stecker, denn nur wenige Minuten später machte die Dreier-SG mit einem Doppelschlag alles klar. Erneut trugen die Gäste den Angriff über die Außenbahn nach vorne, die scharfe Hereingabe verwertete zunächst Ouassini zum 3:0 (75.), ehe Tayfun Yildirim nur 60 Sekunden später mit einer Kopie des dritten Treffers das 4:0 folgen ließ.

Wettenberg: Bilenkyy - Walpert, Graulich, Stephan, Mattig, Ülgüt (62. Fries), Hamidovic, Henrich Lukas Panz, Valentin, Figgemeier.

Kesselbach/O.A.: Wissig - Priebe, Herzberger, Feldbusch, Johannes Krug, Lukas Krug, Yildirim, Apostolou, Buividavicius, Ouassini, Zuhric.

Tore: 0:1 Ouassini (21.), 0:2 Dearbone (65.), 0:3 Ouassini (75.), 0:4 Yildirim (76.). - Schiedsrichter: Grieninger (Haßfurt). - Zuschauer: 150.