SG Westerfeld erlebt in letzten acht Minuten Pokal-K.o.

Klaus Schöneich, Trainer der SGE Feldberg, sieht das Kreispokal-Aus seiner Truppe gegen Vatanspor Bad Homburg. Archivfoto: Breier

1. Runde im Hochtaunus-Fußball-Kreispokal: Westerfelder 2:1-Führung reicht nicht. SGE Feldberg ist gegen Vatanspor chancenlos.

Anzeige

. HOCHTAUNUS (anr). Trotz einer 2:5 (0:0)-Niederlage gegen Kreisoberligist SG Oberhöchstadt setzte A-Liga-Aufsteiger SG Westerfeld am Mittwochabend in der ersten Runde des Fußball-Licher-Kreispokal ein deutliches Ausrufezeichen. Denn die Mannschaft von Trainer Michael Riemann führte bis acht Minuten vor Schluss gegen die klassenhöheren Gäste noch mit 2:1. Kreisoberligist SGE Feldberg war dagegen bei der 0:3 (0:1)-Niederlage gegen Gruppenligist Vatanspor Bad Homburg chancenlos.

SG Westerfeld - SG Oberhöchstadt 2:5 (0:0): SG-Trainer Michael Riemann war nach dem Abpfiff stolz auf seine Mannschaft. "Das Ergebnis täuscht, denn wir hatten den Gegner, der nur mit langen Bällen agierte, gut im Griff und 82 Minuten war kein Klassenunterschied zu sehen." Die späte 1:0-Führung der Gäste durch Nils Klenk in der 69. Minute glich Tobias Rettenbacher nur eine Minute später aus und nach weiteren 60 Sekunden stand es 2:1 für die Hausherren durch Elias Kirsch. "Uns fehlt noch die Erfahrung, so ein Spiel an Ende nach Hause zu bringen", bilanzierte Riemann unnötige Fehler, die nach einem Doppelschlag von Klenk (82., 85.) zum 2:2-Ausgleich und 2:3-Rückstand führten. Als die Gastgeber alles nach vorne warfen, fielen noch zwei weitere Tore jeweils durch Aaron Halbritter (87., 89.) zum 2:5-Endstand aus SGW-Sicht.

SGE Feldberg - TSV VatansporBad Homburg 0:3 (0:1): SGE-Trainer Klaus Schöneich war trotz der klaren Niederlage nach dem Schlusspfiff nicht unzufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben Gas gegeben, aber die Gäste waren klar überlegen und haben auch in der Höhe verdient gewonnen." In der 28. Minute erzielte Barkan Aksu nach schöner Vorarbeit von Alexander Ujma das 1:0 für Vatanspor. "Als wir das Spiel ein wenig offener gestalteten, gab es zwei Gegentore nach Standardsituationen", blickte Schöneich auf das 0:2 durch Asmir Hajdarovic in der 56. Minute und den 0:3-Endstand durch Doris Segovic nur zwei Minuten später zurück.

Weiteres Ergebnis: TV Burgholzhausen - FC Weißkirchen 6:2.