Freud und Leid liegen dicht beieinander

Die Jungs der JSG Hintertaunus mit (v.l.) Max Schmidt, Evgeni Panteleev und David Klug – hier im Spiel gegen den FC Schöffengrund – scheiterten zwar in der Qualifikation, sind aber als Ausrichter beim Knappschafts-Cup natürlich vertreten. Foto: Jörg Andersson

(red). Im Achtmeterschießen hat sich in Elkerhausen die U10 der TSG Wieseck als drittes und letztes Team für den Knappschaftscup in Laubuseschbach qualifiziert. Auch die SG...

Anzeige

WEINBACH-ELKERHAUSEN. (red). Im Achtmeterschießen hat sich in Elkerhausen die U10 der TSG Wieseck als drittes und letztes Team für den Knappschaftscup in Laubuseschbach qualifiziert. Auch die SG Ober-Erlenbach und der FC Schöffengrund sind am Sonntag, 15. September, bei dem Turnier dabei, das mit sechs Bundesliga-Nachwuchsmannschaften besetzt ist.

Grenzenloser Jubel auf der einen Seite, Enttäuschung pur nur ein paar Meter weiter: Auch im Jugendfußball liegen Freud und Leid dicht beieinander. Reihenweise hatten die Kicker vom Punkt aus getroffen, ehe ein Akteur der JFV Dietkirchen/Offheim unglücklich am Aluminium scheiterte und der letzte Schütze der TSG Wieseck den Ball entschlossen in die Maschen setzte. Sekunde später verschwand er unter einer Spielertraube.

Vorfreude auf den großen Vergleich mit dem Bundesliga-Nachwuchs: Mit dem entscheidenden Tor qualifizierte sich Wieseck für die Gruppe, in der der FSV Mainz 05 und RB Leipzig am Start sind, dazu Juno Burg, das beim Knappschaftscup im Vorjahr im Spiel um Platz drei den Nachwuchs von Eintracht Frankfurt besiegt hatte.

Als bestes Team sicherte sich die SG Ober-Erlenbach den Sieg. Die Junioren, die bereits im Vorjahr die Ausscheidungsrunde erfolgreich bestritten, siegten im Finale nach torloser Partie mit 4:2 im Achtmeterschießen und spielen nun mit Borussia Dortmund, Titelverteidiger Darmstadt 98 und der TuS Koblenz in einer Gruppe.

Anzeige

Auch der im Endspiel unterlegene FC Schöffengrund erhält ein schönes Trostpflaster und trifft in Gruppe A auf Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf und Gastgeber JSG Hintertaunus. Das Teilnehmerfeld des 7. Knappschaftscups komplettiert die Gruppe D mit Schalke 04, Kickers Offenbach, Sportfreunde Siegen sowie die JSG Hirschhausen/ Drommershausen/Bermbach.

Im Kampf um die drei Startplätze scheiterten 1. FC Weißkirchen und FSV Oppenheim jeweils knapp in der Hauptrunde. Hinter JSG Nidda und TSG Usingen landeten die heimischen Teams JSG Oberlahn, SG Selters und JSG Hintertaunus auf den Plätzen.

Ausrichter des 7. Knappschaftscups sind der TuS Laubuseschbach, die JSG Hintertaunus und die Krankenkasse Knappschaft. Diesmal geht der Erlös an den Förderverein des Vitos-Pflegezentrums Weilmünster.