Nur 249 Zuschauer zum Hessenpokalfinale zugelassen

aus TSV Steinbach

Thema folgen
Steinbachs Coach Adrian Alipour kann im Finale nicht auf so viele Gästeanhänger wie beim Halbfinale vergangenen Samstag in Gießen zählen. Foto: Ben Volkmann

Beim Finale des Hessenpokals am kommenden Samstag zwischen dem TSV Steinbach Haiger und dem FSV Frankfurt sind in der PSD-Bank-Arena in Frankfurt lediglich 249 Zuschauer...

Anzeige

FRANKFURT. Schlechte Nachrichten für alle Fußballfans. Beim Finale des Bitburger-Hessenpokals am kommenden Samstag zwischen dem TSV Steinbach Haiger und dem FSV Frankfurt sind in der PSD-Bank-Arena in Frankfurt lediglich 249 Zuschauer insgesamt erlaubt. Das Kartenkontingent müssen sich die beiden Clubs sowie der Hessische Fußball-Verband untereinander aufteilen.

Die Entscheidung der Gesundheitsbehörde in Frankfurt, das vorgelegte Hygienekonzept nicht zu genehmigen, ist am Dienstag getroffen worden. Der ursprüngliche Plan sah vor, etwa 700 Besucher zuzulassen.

Das Kartenkontingent des TSV Steinbach Haiger ist dadurch stark reduziert worden, sodass der Club auf einen freien Verkauf der Tickets verzichtet. "Wir bedauern das sehr. Wir hätten gerne vielen unserer Fans die Möglichkeit gegeben, live in Frankfurt dabei zu sein. Wir müssen die Entscheidung der Behörde aber so akzeptieren", sagt Steinbachs Geschäftsführer Arne Wohlfarth.

Für all die, die nun nicht mit nach Frankfurt reisen können, hat sich der TSV eine Alternative überlegt und bietet am Samstag ab 16 Uhr ein Public Viewing auf dem Haarwasen an. Der Biergarten am Stadion wird geöffnet sein und eine große Leinwand aufgestellt, auf der die Übertragung des Spiels zwischen dem TSV und FSV Frankfurt gezeigt wird. Es wird Essen und Getränke geben. Maximal 150 Besucher können aufgrund der Corona-Auflagen beim Public Viewing mit dabei sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wie üblich müssen sich die Besucher aber vor Ort registrieren.