Regionalliga Südwest bricht ab

aus TSV Steinbach

Thema folgen
Die mittelhessischen Regionalligisten können mit dem Abbruch leben.

Jetzt ist es amtlich: Die Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest wird mit sofortiger Wirkung abgebrochen.

Anzeige

. Wetzlar/Gießen (vsch). Jetzt ist es amtlich: Die Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest wird mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Das gab der Ligaverband am späten Dienstagabend in einer Pressemitteilung bekannt.

Meister und Aufsteiger in die 3. Liga ist der 1. FC Saarbrücken, der als Tabellenerster auch bei der Quotientenregel vorne liegt. Als Zweiter geht der TSV Steinbach Haiger aus der nun vorzeitig beendeten Runde hervor, der FC Gießen schafft den sportlichen Klassenerhalt. Aus den Oberligen nach oben kommen für die Spielzeit 2020/2021 der TSV Eintracht Stadtallendorf, der TSV Schott Mainz, der VfB Stuttgart II und Hessen Kassel. Der Hessenliga-Zweite setzte sich aufgrund des höchsten Quotienten der in Frage kommenden "Vizemeister" durch. "Glückwunsch an Saarbrücken und Glückwunsch an den Verband, der in dieser schwierigen Zeit einen hervorragenden Job gemacht und eine vernünftige Lösung gefunden hat. Wir nehmen den zweiten Platz und werden in der neuen Runde wieder angreifen", sagte Matthias Georg, Geschäftsführer des TSV Steinbach Haiger, am Dienstagabend. Markus Haupt, sein Amtskollege beim FC Gießen, ergänzte in einer ersten Reaktion: "Das ist die erwartete Entscheidung."