Steinbach unterliegt bei Zuschauer-Premiere Rot-Weiss Essen

aus TSV Steinbach

Thema folgen
Intensive Partie am Haarwasen: Steinbachs Tino Bradara (r.) im Zweikampf mit dem Essener Oguzhan Kefkir. Am Ende muss sich der TSV dem West-Regionalligisten mit 1:2 geschlagen geben. Foto: Björn Franz

Beim ersten Spiel mit Zuschauern seit Anfang März zog der TSV am Samstag gegen Rot-Weiss Essen den Kürzeren. Gegen Ende humpelte zudem ein wichtiger TSV-Spieler vom Platz.

Anzeige

HAIGER. Es war kein gewöhnliches Testspiel für den TSV Steinbach Haiger. Erstmals seit Anfang März konnte der Fußball-Regionalligist am heimischen Haarwasen wieder Zuschauer begrüßen.

Unter strengen Hygiene-Auflagen sahen 250 Anhänger einen durchwachsenen Test gegen West-Regionalligist Rot-Weiss Essen, den Steinbach am Ende mit 1:2 (0:1) verlor. Die strapaziöse Vorbereitung und vor allem die ausgedünnte Ersatzbank ohne zehn verletzte Spieler war dem Team von Trainer Adrian Alipour dabei anzumerken.

Anzeige

Die Zuschauer sahen zunächst einen forsch auftretenden TSV. Neuzugang Fabian Eisele deutete bei seinem Debüt im Steinbacher Trikot nach fünf Minuten seine Klasse an, als der Mittelstürmer im Strafraum schnell schaltete und per Drehschuss die erste Duftmarke setzte. Kurz darauf allerdings schockten die Essener mit einem Kopfballtor von Daniel Heber nach einer Ecke (11.) die Platzherren.

Essen übernahm im Anschluss das Kommando, der TSV schaffte es kaum, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Chancen blieben aber bis zur Pause auf beiden Seiten Mangelware.

Auch in Durchgang zwei, in der Sascha Marquet nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback gab, änderte sich das Bild nicht. Essen, die im Vergleich zum TSV munter durchwechseln konnten, blieb spielbestimmend, Raphael Koczor im TSV-Tor aber kaum gefordert. Das Alipour-Team tat sich in der Vorwärtsbewegung weiter schwer. Erst nach dem 0:2 durch den eingewechselten Maximilian Pronichev (71.) mobilisierte Steinbach noch einmal alle Kräfte. Sascha Marquet belohnte den erhöhten Aufwand mit dem schnellen Anschlusstreffer (76.). Mehr war bei der Zuschauer-Premiere aber nicht mehr drin.

Zu allem Überfluss musste kurz vor Schluss TSV-Dauerbrenner Sasa Strujic zunächst behandelt werden, ehe er vom Feld humpelte. Für ihn kam mit Maik Diede der letzte verbliebene Feldspieler, der eigentlich für die zweite TSV-Mannschaft aufläuft. Die Verletzungsmisere der Steinbacher könnte also weitergehen.

TSV Steinbach Haiger:

Anzeige

Koczor - Bradara, Buckesfeld, Hanke, Strujic (86. Diede)- Eismann, Bender - Wegner (46. Marquet), Bisanovic, Lahn (60. Göttel) - Eisele (46. Bytyqi).

Schiedsrichter: Bengelsdorff (Eintracht Stadtallendorf). - Zuschauer: 250. Tore: 0:1 Heber (11.), 0:2 Pronichev (71.), 1:2 Marquet (76.).