Zwei Siege, kein Gegentor

aus TSV Steinbach

Thema folgen

(red). Im vierten und letzten Testspiel des Trainingslagers in der Türkei hat Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger gegen den serbischen Erstligisten FK Dinamo Vranje...

Anzeige

ANTALYA. Im vierten und letzten Testspiel des Trainingslagers in der Türkei hat Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger gegen den serbischen Erstligisten FK Dinamo Vranje mit 4:0 (2:0) gewonnen. 20 Stunden nach Abpfiff des 2:0-Erfolgs gegen Tennis Borussia Berlin zeigte sich das Team von Trainer Matthias Mink erneut in einer guten Verfassung.

Gegen TeBe besaß Arnold Budimbu in der achten Minute die erste Gelegenheit für den TSV, der aber auf Vorlage von Dino Bisanovic zu hoch zielte. Nach einer Viertelstunde scheiterte Christopher Kramer freistehend am Berliner Torwart. Auch Marcel Reichwein per Kopf und Christopher Kramer aus spitzem Winkel hätten Steinbach in Führung bringen können, vergaben jedoch knapp. Ein Treffer von Kramer wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt.

Auch neun Spielerwechsel taten der Überlegenheit des Regionalligisten keinen Abbruch. Mit der ersten Aktion des zweiten Abschnitts hatte Dennis Wegner die Führung auf dem Fuß, der TeBe-Torwart klärte mit einem Reflex gerade noch zur Ecke. In der 56. Minute war es dann wiederum Wegner, der auf Vorlage von Junior Ebot-Etchi zum Abschluss kam. Dieses Mal war der Ball im Netz. Keine 100 Sekunden später erhöhte Moritz Hannappel auf 2:0 für seine Farben. Der TSV Steinbach Haiger ließ auch in der Folge nicht nach und hatte durch Wegner, Fatih Candan und Florian Heister mehrere hundertprozentige Möglichkeiten. Ein dritter Treffer wollte dem TSV im Duell mit dem Oberligisten aus der Hauptstadt aber nicht gelingen.

2:0 gegen den Oberligisten folgt 4:0 gegen die Serben

Anzeige

Am Sonntag gegen Vranje war der Mannschaft von Trainer Matthias Mink gleich mit der ersten gefährlichen Aktion das Schussglück hold. Arnold Budimbu hatte den Ball in die Tiefe gespielt, und Neuzugang Junior Ebot-Etchi schob zum 1:0 ein (13.). In einem umkämpften Spiel dauerte es bis zur 38. Minute, ehe der Regionalligist gleich zwei Großchancen hintereinander hatte. Zuerst parierte der serbische Keeper einen Freistoß von Timo Kunert. Anschließend legte Candan den Ball auf Nikola Trkulja zurück, der ebenfalls scheiterte. In der 43. Minute bedankte sich Trkulja dann bei seinem Vorlagengeber mit einem genauen Pass und Candan traf zum 2:0. Mink wechselte diesmal nur zwei Spieler in der Pause ein. Eine Ecke brachte den dritten Treffer. Budimbu fand Nico Herzig, der den Ball über die Linie drückte (50.). Auch in der Folge war der amtierende Hessenpokalsieger gefährlicher im Spiel nach vorne. Marcel Reichwein versuchte es mehrfach, scheiterte aber entweder am Schlussmann des Konkurrenten oder sein Abschluss wurde im letzten Moment abgefälscht. Der FK Dinamo Vranje traf mit seiner einzigen Chance nur die Latte. So war es Bisanovic, der in der 85. Minute aus 25 Metern den 4:0-Endstand herstellte.

Steinbach Haiger (gegen TeBe Berlin): Paterok (46. Bibleka) - Kunert (46. Sarr), Welker, Herzig (46. Reith), Strujic (46. Ebot-Etchi), Heister - Bisanovic (46. Trkulja), Budimbu (46. Al-Azzawe), Marquet (46. Hannappel) - Kramer (46. Candan), Reichwein (46. Wegner).

Steinbach Haiger (gegen Vranje): Bibleka (46. Paterok) - Kunert (46. Reichwein), Herzig, Reith (46. Welker), Sarr (62. Wegner) - Trkulja (62. Bisanovic), Al-Azzawe - Ebot-Etchi (62. Heister), Budimbu (66. Strujic), Marquet (66. Hannappel) - Candan (62. Kramer).