Landesliga Männer: HSG Linden kassiert beim TV Idstein zweite...

Die HSG Linden hat dem Derbysieg gegen Lang-Göns auswärts keine weiteren Punkte folgen lassen. Beim starken Aufsteiger TV Idstein unterlag das Team von Trainer Mario Weber mit...

Anzeige

IDSTEIN. Die HSG Linden hat dem Derbysieg gegen Lang-Göns auswärts keine weiteren Punkte folgen lassen. Beim starken Aufsteiger TV Idstein unterlag das Team von Trainer Mario Weber mit 22:23 (11:12) und musste vor allem den großen Personalsorgen Tribut zollen.

"Natürlich war es schon entscheidend, dass uns einige Spieler gefehlt haben oder angeschlagen waren. Trotzdem hätten wir etwas mitnehmen können, haben aber vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit doch einige Fehler gemacht. Diese haben uns am Ende die Punkte gekostet", resümierte Lindens Trainer.

Schon nur mit elf Akteuren angereist, zog sich Sören Deimer nach wenigen Minuten einen Muskelfaserriss zu und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Dass Tobias Mühlhans quasi direkt aus dem Urlaub in die Halle kam und Tarek Müller zudem grippegeschwächt agierte, machte sich dann doch bemerkbar.

Zunächst spielte die HSG aber stark auf und führte schnell mit 4:1, ließ in der Folge aber einige Chancen liegen, so dass Idstein beim 9:7 (20.) in Führung lag. Doch weil die Lindener Abwehr inklusive der Torhüter stark arbeitete, lag die Weber-Sieben zur Pause wieder in Führung (12:11).

Anzeige

Auch beim 14:14 waren die Gäste noch auf Augenhöhe, mussten aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten danach aber doch abreißen lassen. Zudem erlaubten sich Linden doch einige technische Fehler zu viel, so dass der Aufsteiger vorentscheidend auf 22:18 (53.) davonzog. Zwar kämpfte sich die HSG nochmal auf 21:22 heran, der zehnfache Torschütze Moritz Schubert machte mit dem 23:21 in der Schlussminute aber alles klar.

"Kurz vor der Pause haben wir wichtige Bälle verworfen, direkt nach dem Wechsel sogar eine 6:4-Überzahl verloren. Auch als wir herankamen, haben wir freie Chancen nicht genutzt", sah Weber hierin den Hauptgrund für die zweite Saisonpleite.

Idstein: Kaufmann, Zumdick - Grandpierre, Flock, Schulz (4), Kocak (3), Yannick Cremers, Bierod, Jonas Cremers (1), Welsch (1), Völlger (4), Schubert (10/3), Kopp.

Linden: Laudt, Genger - Wallwaey (3), Müller, Mühlhans (1), Stöhr (1), Vogel, Wrackmeyer (7), Deimer, Höhn (5/1), Piesch (2).

Schiedsrichter: Karsazy/ Schulze-Ganzlin. - Zuschauer: 150 - Zeitstrafen: sechs (Schulz/3, Yannick Cremers/ 3) - Rote Karten: Schulz (56.), Yannick Cremers (29., beide dritte Zeitstrafe).