Triathlon: Wolf feiert überlegenen Klassensieg

Die Vorjahres-Zweite Michaela Wolf (Team Naunheim) steigert sich beim 30. Triathlon in Maibach um vier Minuten und erkämpft sich den Sieg in der W55. Foto: Serowy

Mit Klassensiegen durch Moritz Hief und Michaela Wolf vom Team Naunheim, Björn Vetter aus Wetzlar sowie fünf Bronzemedaillen sind die heimischen Athleten vom 30. Maibacher...

Anzeige

BUTZBACH-MAIBACH. Mit Klassensiegen durch Moritz Hief und Michaela Wolf vom Team Naunheim, Björn Vetter aus Wetzlar sowie fünf Bronzemedaillen sind die heimischen Athleten vom 30. Triathlon des FSV Maibach zurückgekehrt.

Das idyllisch gelegene Schwimmbad des Taunusdörfchens platzte bei der Jubiläums-Veranstaltung wieder aus allen Nähten. Über 300 Athleten - darunter zahlreiche Top-Sportler - starteten über die Distanzen 300 m Schwimmen, 16 km Radfahren und den abschließenden Sechs-Kilometer-Lauf.

Die Konkurrenz hatte Simon Huckestein vom TV Buschhütten mit 52:42 Minuten sicher im Griff vor Jan-Luca Mölling vom SC Oberursel (54:46) und dem Sieger der beiden letzten Jahre, Sven Bartels von Triathlon Wetterau (55:04). Beachtlich hielt sich als Gesamt-Achter Moritz Hief vom Team Naunheim. Die 300 m im Maibacher Schwimmbad schaffte er in 4:46 min. Vom zeitgleichen Carlo Savastano vom RVG Rockenberg setzte er sich auf dem hügeligen 16-km-Radkurs durch den Taunus mit 31:08 min. um über drei Minuten ab. Seinen Vorsprung in der Wertung der Junioren verteidigte er beim Sechs-Kilometer-Lauf mit 25:31 min. Mit 1:01:25 Stunden lag Moritz Hief schließlich um knapp drei Minuten vor Savastano.

Vetter spürt Atem der Konkurrenz im Nacken

Anzeige

Glänzend hielt sich als Gesamt-Neunter auch der dichtauf folgende Björn Vetter aus Wetzlar. Der Sieger der M 50 spürte allerdings nach 1:01:30 Stunden den Atem der starken Konkurrenz im Nacken. Den Grundstock für seinen Erfolg legte Björn Vetter bereits mit 4:56 min. beim Schwimmen. 31:40 min. beim Radfahren brachten ihn endgültig auf die Siegerstraße. Mit 24:54 min. hielt er schließlich die schnelleren Läufer Frank Wagner vom RVW Gambach (1:02:10) und Thomas Schaukal vom Tri-Team Gießen (1:03:19) sicher in Schach. Bronzemedaillen erkämpften sich in Maibach Thorsten Schnitker vom AS LahnLaender Lahnau mit 1:06:00 Stunden in der M 45 (4:37-34:46-26:37) und Hermann Kracht vom Lauf-Treff Wetzlar mit 1:18:01 Stunden in der M 65 (6:40-40:08-31:13).

Bei den Frauen führte Manuela Bartels von Triathlon Wetterau in ausgezeichneten 1:07:19 Stunden erneut ein Quartett vor ihren Vereinskolleginnen Christina Bartels (1:09:15) und Rebecca Huckestein (1:09:48) an. Schnellste heimische Triathletin war Katja Rebecca Wiedemann vom Team Naunheim mit 5:12 min. beim Schwimmen, 40:58 min. beim Radfahren und 29:14 min. beim Laufen. Mit 1:15:24 Stunden erreichte sie in der Frauen-Hauptklasse den vierten Rang. Nur 20 Sekunden zurück feierte Michaela Wolf vom Team Naunheim nach 1:15:44 Stunden (7:23-39:32-28:49) einen überlegenen Klassensieg in der W 55. Durch langwierige Verletzungen immer wieder zurückgeworfen, steigerte sie sich gegenüber ihrem zweiten Platz im letzten Jahr um vier Minuten.

Die Triathletinnen der DLRG Wetzlar feierten beim Jubiläums-Triathlon in Maibach gleich drei Bronzemedaillen. Tina Jung erreichte als Dritter der W 45 nach 1:17:01 Stunden (5:43-41:43-29:35) das Ziel auf dem Schwimmbad-Gelände. In der W 40 sicherte sich Silke Keiner "Bronze" mit 1:27:41 Stunden (6:33-46:00-35:08). Andrea Wopp lag nach 1:30:42 Stunden (6:47-49:20-34:35) in der 55 auf dem dritten Platz.

Weitere Ergebnisse

Männer-Junioren: 4. Fabian Koob (Wetzlar, 1:10:31) - M40: 6. Rüdiger Barchfeld (AS LahnLaender Lahnau, 1:07:57), 12. Sven Markus Koob (Wetzlar, 1:15:24) - M45: 23. Wolfgang Redant (LT FeG Wetzlar, 1:28:24) - M55: 11. Hans-Jörg Brück (DLRG Wetzlar, 1:25:13), 17. Georg W. Berger (DLRG Wetzlar, 1:29:35) - M60: 5. Peter Balß (DLRG Wetzlar, 1:24:34), 6. Norbert Wopp (DLRG Wetzlar, 1:29:31).

Anzeige

Frauen-W45: 6. Sandra Redant (LT FeG Wetzlar, 1:26:52) - W50: 6. Susanne Schütz (DLRG Wetzlar, 1:35:44).