Ganz vorne dabei bei der Schiri-Ausbildung

HOCHTAUNUS (dio/red). Corona - und was jetzt? Wie die aktuelle Situation die Handball-Bezirke vor unerwartete Aufgaben bei der der Online-Schiedsrichterausbildung gestellt hat...

Anzeige

. HOCHTAUNUS (dio/red). Corona - und was jetzt? Wie die aktuelle Situation die Handball-Bezirke vor unerwartete Aufgaben bei der der Online-Schiedsrichterausbildung gestellt hat und weiter stellt. Ein klasse Beispiel ist die Ausbildung im Bezirk Wiesbaden/Frankfurt. "Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen." Mit diesem Motto ging der hiesige Bezirks-Schiedsrichter-Ausschuss nach dem Abbruch der Saison 2019/20 im HHV an die Aufgaben heran. Alle Präsenzveranstaltungen waren bis zum 1. Juli. abgesagt.

Im März erreicht uns die Nachricht: Die Saison wird abgebrochen, alles erstmal aufs Eis gelegt. Unsere Präsenz-Schiedsrichterausbildung im Mai konnte also nicht so stattfinden, wie wir es geplant haben. Aber das ist eben diese Situation, die besondere Maßnahmen erfordert: Jetzt erst recht! Unter dem Motto #wirbleibenzuhause hat der Handballbezirk Wiesbaden-Frankfurt sich dann entschieden trotzdem auszubilden - dann halt per Online-Seminar", berichtet Bezirks-Schiedsrichterwartin Sally Kulemann. "Dann musste es schnell gehen, die Ausbildung stand ja schon vor der Tür und die ersten Teilnehmer/innen in den Startlöchern. In nur drei Videokonferenzen haben wir also unsere Präsenz-Ausbildung zum Online-Seminar umgebaut. Mithilfe von Live-Referent/innen wurde also das Wissen per Laptop vermittelt."

Kulemann erläutert weiter: "Kurzerhand starteten wir gleich mehrere Social-Media-Kampagnen, die eine unerwartet hohe Resonanz erfahren sollten. Unsere Regelkunde auf hessisch erreichte innerhalb weniger Stunden mehrere hundert Aufrufe. Mit der Bilderreihe Ausbildung vor der Ausbildung" haben unsere eigenen Schiedsrichter/innen aus dem Bezirk gezeigt, warum gerade die Schiedsrichterei so viel Spaß macht."

Es folgten drei Infoveranstaltungen. Insgesamt haben 107 Teilnehmer(innen die digitale Infoveranstaltung besucht, davon waren 72 interessierte Anwärter/innen. "Wir konnten durch die schnelle Organisation damit beginnen, 46 Anwärter in verschiedenenen theoretischen Bereichen auszubilden. Nach den drei Tagen Online-Seminar werden noch ein Praxistag, die Bezirksprüfung und ein weiterer theoretischen Teil vor Ort folgen. Das Feedback war sehr gut und hat uns gezeigt, dass wir den richtigen Weg gegangen sind", erzählt Kulemann.

Anzeige

Inzwischen geht auch der Deutsche Handball-Bund diesen Weg: In einigen Landesverbänden sollen noch in diesem Jahr ein großer Schritt mit einem E-Learning-Konzept Schiedsrichter/innen ausgebildet werden. Archivfoto: HHV