Landesliga Männer: HSG Linden fährtin Langenhain die...

In der Männerhandball-Landesliga Mitte hat die HSG Linden die nächsten Auswärtspunkte der Saison eingefahren. Am Ende der Partie bei der TGS Langenhain stand für die...

Anzeige

LANGENHAIN/WETZLAR. In der Männerhandball-Landesliga Mitte hat die HSG Linden die nächsten Auswärtspunkte der Saison eingefahren. Am Ende der Partie bei der TGS Langenhain stand für die Mittelhessen ein knappes 28:27 (13:13) zu Buche - wobei es für die Gäste nicht unbedingt so knapp hätte werden müssen.

"Ich würde mir schon wünschen, dass es uns gelingt, die Spiele etwas klarer zu gestalten. Aber über die Einstellung des Teams kann ich mich nicht beklagen, das war wieder vorbildlich", meinte Mario Weber, Trainer der Lindener.

Es dauerte bis zur 25. Spielminute, bis Außenakteur Julian Wallwaey beim 12:9 erstmals auf einen Vorsprung von drei Treffern aufstockte. Doch bis zur Halbzeitpause glichen die leidenschaftlich kämpfenden Hausherren wieder zum 13:13 aus. Gerade im eigenen Abwehrverbund machte die HSG im ersten Durchgang nicht immer einen sonderlich gefestigten Eindruck und ließ insgesamt zu viele Gelegenheiten der Südhessen zu. Erst in der 52. Minute setzten sich die Gäste durch einen Treffer von Mats Laun wieder auf 24:22 ab, brachten dieses Führungspolster allerdings nicht durchs Ziel.

Junge Lindener befinden sich noch im Lernprozess

Anzeige

"Da müssen wir einfach abgeklärter werden und unseren Vorsprung sichern. Das ist aber natürlich ein Lernprozess, an dem wir als junge Mannschaft noch arbeiten", beschrieb es Weber.

Schließlich war fast bis zum Ende der Begegnung noch unheimlich knapp, wobei die Langenhainer 40 Sekunden vor dem Schlusspfiff bis auf 27:28 verkürzten. Damit brachten sie nochmals Brisanz in die Partie, doch die HSG blieb zumindest am Ende zielsicher.

"Wir hatten personell keine besonders gute Woche, von daher kann man mit dem Sieg und dem Auftritt des Teams alles in allem wirklich zufrieden sein", sage Weber abschließend.

Langenhain: Scheffer, Biermann - Bocklet (4), Loyal (5), Dörrhöfer (1), Daudert (5), Gintner, Henritzi (3/3), Heinzer (5), Brauer (3/1), Roth, Zapototschny (1)

Linden: Laudt, Genger - Wallwaey (6), Müller (1), Mühlhans (1), Stöhr, Wrackmeyer (8), Laun (4), Jakob Höhn (1), Weber, Malte Höhn (6/4), Piesch

Anzeige

Schiedsrichter: Erdönmez/ Werner (Waldmichelbach) - Zuschauer: 200 - Zeitstrafen: zwei (Heinzer, Loyal) - eine (Müller).