Landesliga Männer: TV Hüttenberg U 23 gewinnt Duell der...

Feiner Erfolg für die U 23 des TV Hüttenberg in der Männerhandball-Landesliga. Obwohl das Team des Trainergespannes Dirk Happel und Tim Spengler ersatzgeschwächt zum...

Anzeige

. Wiesbaden/Wetzlar (mcs). Feiner Auswärtserfolg für die U 23 des TV Hüttenberg in der Männerhandball-Landesliga. Obwohl das Team des Trainergespannes Dirk Happel und Tim Spengler ersatzgeschwächt zum Oberligaabsteiger-Duell bei HSG VfR/Eintracht Wiesbaden reisen musste, gelang den Gästen in der hessischen Landeshauptstand ein 27:26 (13:13)-Auswärtserfolg, der insgesamt achte Sieg der laufenden Saison.

"Hätte ich einen Hut aufgehabt, hätte ihn heute gezogen. Es war eine grandiose Teamleistung, die uns diesen Sieg bescherte. Wenn man bedenkt, dass bei uns A-Jugendspieler dabei waren, die bislang noch nie im Aktivenbereich aufgelaufen waren, ist dieser Erfolg umso höher einzuschätzen", war Coach Happel voll des Lobes.

Obwohl die Hüttenberger auf bewährte Kräfte wie Simon Dahlhaus, Nicolai Martin, Sasa Cosic oder Leon Friedl verzichten mussten, agierten die Gäste von Beginn an auf Augenhöhe, hielten das Unentschieden beim 7:7 (14.) ebenso wie beim 13:13-Pausenstand.

Und nach dem 17:17 (40.) und 21:21 (47.) brachen die dezimierten Hüttenberger nicht ein, sondern drückten der Begegnung in der Folgezeit im Gegenteil sogar ihren Stempel auf. Weil die Deckung inklusive Torhüter Simon Böhne nun hervorragend standen und die Chancen im Angriff konsequent verwertet wurden, zog die Happel/Spengler-Sieben dank eines 5:0-Laufes auf 26:21 (Paul Bährens, 54.) davon. Trotzdem wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend, nach dem 24:27 kam Wiesbaden auf 26:27 ran, dem Ausgleichstreffer in den Schlusssekunden wurde dann aber die Anerkennung verweigert, sodass es beim verdienten TVH-Erfolg blieb.

Anzeige

"Auch wenn es am Ende noch mal eng wurde, habe ich nie das Gefühl gehabt, dass wir das Spiel noch aus der Hand geben. Unsere bessere Fitness hat aus meiner Sicht den Ausschlag gegeben, ich bin wirklich stolz auf die Jungs", resümierte Happel.

Wiesbaden: Kellner, Gippert - Hermsen (1), Walter (2), Rausch, Garbo (2/1), Krist (4), Seiwert (5/3), Hieronimus (2), Schreiber (3), Stadermann (3), Henkelmann (4).

Hüttenberg: Böhne, Theiß - Belter (6/2), Kassabaum (1), Knorz, Lins (5), Stankewitz (2), Uth (3), Schepp, Bährens (4), Rüpprich (3/1), Nandzik (3).

Schiedsrichter: Erdönmez/ Werner (Waldmichelbach). - Zuschauer: 150. - Zeitstrafen: fünf (Walter/2, Hermsen, Seiwert, Hieronimus) - zwei (Nandzik/2).