Lumdatal hat die Nase knapp vorn

Die HSG Linden um Jannis Wrackmeyer muss die erste Turnierpleite einstecken.    Foto: Jenniver Röczey

Gastgeber HSG Linden muss sich im zweiten Gruppenspiel des hauseigenen Linden-Cups der HSG Lumdatal geschlagen geben. Freitag-Auftritt der HSG Kleenheim-Langgöns weiter fraglich.

Anzeige

. Linden (mcs). Am dritten Spieltag des 29. "Linden-Cups" haben die HSG Lumdatal und die TG Friedberg ihre ersten Turniersiege gefeiert. Ob die HSG Kleenheim-Langgöns am Freitagabend zu ihrem Spiel gegen die Lumdataler antreten kann, entscheidet sich erst im Laufe des Freitagvormittags. Sollte der Oberligist, der aufgrund eines Corona-Verdachtsfalles im Verein zur ersten Partie vorsorglich nicht angetreten war, erneut nicht auflaufen können, wird - wie am Mittwoch - Landesligist TSV Griedel dankenswerterweise in die Bresche springen.

HSG Linden - HSG Lumdatal 27:28 (13:15): Der beste Torschütze der Partie, Marcel Köhler, setzte unter "Zeitspiel-Not" den entscheidenden Treffer 15 Sekunden vor Schluss. Kaspar Krauhausen scheiterte dann auf der Gegenseite mit dem finalen Wurf der Partie.

"Ich habe dennoch heute viele gute Ansätze und insgesamt eine kampfbetonte und gute Partie gesehen. Wir hatten sehr gute Phasen, vor allem auch zu Beginn, dann auch wieder schwächere, aber das sind Lernprozesse und Erfahrungen, die unserer jungen Mannschaft sehr weiterhelfen" resümierte Lindens Coach Mario Weber. Dessen Team hatte stark begonnen und sich nach 21 Minuten ein 11:7 erarbeitet. Doch die Gäste drehten die Partie dank eines 7:0-Laufes.

Beim 21:21 (42.) war Linden wieder im Spiel. In einer spannenden Schlussphase legten die Gäste vor, die Weber-Sieben glich immer wieder aus. Bis Köhlers Treffer in den Schlusssekunden unbeantwortet blieb.

Anzeige

Tore Linden: Wallwaey (4), Friedl (4), Krauhausen (3), Vogel (1), Wrackmeyer (1), Deimer (1), Rüdesheim (1), Mikusch (3), Höhn (7/6), Piesch (2).

Tore Lumdatal: Vogel (1), Schmitz (3/1), Henke (1), Haack (1), Rein (2), Marondel (2), Hess (4/2), Schlapp (4), Kern (1), Ziegler (1), Köhler (8).

TG Friedberg - TSF Heuchelheim 35:26 (17:13)

Tore Friedberg: Durchdewald (2), Merten (3/1), Pa. Engel (5), Kiel (4), Seibert (8), Ph. Engel (4), Vlad (4/1), Sattler (1), Beyster (4/2).

Tore Heuchelheim: Meier (5), Foos (3), Schmidt (7), Pitz (1), Kunz (1), S. Hofmann (2), Bach Hamba (3), B. Hofmann (1/1), Kröck (2), A. Kaplan (1).

Anzeige

Fortgesetzt wird das Turnier am Freitagabend mit den Spielen HSG Kleenheim-Langgöns oder TSV Griedel - HSG Lumdatal (18 Uhr) und TV Petterweil - TG Friedberg (20.30 Uhr).