Glanztag für Scheidt

(tw). Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille ist der KSV Wetzlar von den Kegel-Bezirksmeisterschaften in Heuchelheim und Wettenberg zurückgekehrt. Hinzu kamen mehere...

Anzeige

HEUCHELHEIM/WETTENBERG. Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille ist der KSV Wetzlar von den Kegel-Bezirksmeisterschaften in Heuchelheim und Wettenberg zurückgekehrt. Hinzu kamen mehere Qualifikationen zu den Landesmeisterschaften.

Seine Premiere bei der U 24 hätte für Benjamin Scheidt fast mit einer großen Überraschung geendet. Um acht Holz verpasste der aus der U 18 gewechselte Nachwuchsspieler den Titel und rückte Weltmeister Janis Schmitt (Waldbrunn-Hadamar) auf die Pelle. Während er Silber gewann, kam Philipp Wagner nicht in Schwung, konnte sich aber als Sechster das Ticket zur Hessenmeisterschaft sichern. Siebter wurde Edgar Hardt.

Im Mixed-Doppel holten die Wetzlarer Selina Petschel/Thomas Becker Bronze. Auf Rang sechs kamen Heike Steinmüller/Peter Vollmer-Braas, die sich für die Landesmeisterschaft qualifizierten. Im Vorlauf waren Gabi Schäfer/Michel Andrick sowie Jasmin Wendt/Jörg Steinmüller als Elfte und Zwölfte hängengeblieben.

In den übrigen Einzeldisziplinen fanden Vorläufe statt, in denen es aber teils um Tickets für die "Hessischen" ging. Jasmin Wendt kamen die Bahnen nicht entgegen, aber auch als Elfte konnte sie sich über ein Startrecht auf Landesebene freuen. Gleiches gilt für Katrin Hönicke (KSC Dünsberg) auf Platz zwölf.

Anzeige

Mit einer starken Leistung und Platz drei zog Thomas Becker sicher hinter Martin Albach (Mittelhessen) und Michael Stein (Goldener Grund) in das Finale der Herren ein. Dort kämpfen acht Teilnehmer um sieben HM-Teilnahmen.

In der Herren-A-Altersklasse schaffte es Rainer Scheidt vom KSV Wetzlar in den Endlauf und ist bei der Hessenmeisterschaft dabei. Jörg Steinmüller verpasste als Elfter das Weiterkommen um sechs Holz. Den Vorlauf gewann der für die KSG Mittelhessen startende Stefan Hormel vor Marcus Nadzeyka (Dillenburg).

Im Herren-B-Lauf kam Harold Jack für den KSV Wetzlar auf den 15. Rang. Der Dünsberger Guido Rothe ist als Fünfter für die "Hessischen" qualifiziert.