Lehnhausen bei der Premiere gleich Zweiter

(tw). Licht und Schatten bei den Kegel-Bezirksmeisterschaften in Heuchelheim und Wettenberg bei den heimischen Vertretern. Nicht alle haben das Ticket für die "Hessische"...

Anzeige

HEUCHELHEIM/WETTENBERG. Licht und Schatten bei den Kegel-Bezirksmeisterschaften in Heuchelheim und Wettenberg bei den heimischen Vertretern. Nicht alle haben das Ticket für die "Hessische" gelöst.

Damen A

Bei ihrer ersten Teilnahme im Einzel in dieser Altersklasse konnte sich Martina Lehnhausen vom KSV Wetzlar über Silber freuen. Sie setzte sich dabei holzgleich durch ein höheres Abräumergebnis gegen die bundesligaerfahrene An-drea Dort (Wieseck) durch. Teamkollegin Gabi Schäfer sicherte sich aber als Vierte das letzte Ticket zur Landesmeisterschaft. Die einzige Starterin des ESV Wetzlar, Sylvia Jirsak, wurde Sechste.

Damen C

Anzeige

Lilo Listmann belohnte sich für eine gute Leistung und erreichte Rang zwei. Die zweite Starterin des KSV Wetzlar, Heidi Gützlaff, landete auf Rang vier und ist ebenfalls bei der "Hessischen" dabei.

Mannschaft Herren B

Das Team des KSV Wetzlar hatte einige Ausfälle zu verkraften und musste sich mit Platz drei zufrieden geben. Das reichte aber für das Ticket auf Landesebene. Die Truppe um Harold Jack, Helmut Listmann und Rainer Nokielski hofft bei dieser Veranstaltung wieder auf den Einsatz von Jürgen Schmidt.

Paarkampf, Mixed-Doppel

In dieser Disziplin fanden die Vorläufe statt, doch teilweise ging es auch schon um die Teilnahme für die "Hessische". Die Wetzlarer Selina Petschel/Thomas Becker holten Rang drei, Heike Steinmüller/Peter Vollmer-Braas wurden Siebter. Beide sind im Finale. Ausgeschieden sind hingegen Gabi Schäfer/Michel Andrick (11.) und Jasmin Wendt/Jörg Steinmüller (12.).

Anzeige

Paarkampf Damen

Martina Lehnhausen/Anke Eley vom KSV Wetzlar schrammten mit Platz elf knapp am Finale und der Hessenmeisterschaft vorbei. Anders sieht es bei den Teamkollegen Heike Steinmüller/Gabi Schäfer (3.) und Selina Petschel/Jasmin Wendt (4.) aus, die weiter sind.

Paarkampf Herren

Unerwartet deutlich scheiterte das KSV-Duo Thomas Becker/Philipp Wagner, die nur 18. wurden. Eine Platzierung davor gesellten sich Guido Rothe/Jan-Niklas Geller vom KSC Dünsberg, aber auch für sie war nach den Vorläufen Endstation. Auf die Wettbewerbe auf Landesebene darf das Vater-Sohn-Gespann Rainer und Benjamin Scheidt hoffen, das nun im Finale mindestens Siebter werden muss.