Lesezeit für diesen Artikel (155 Wörter): 40 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Einzelverkauf
Bitte Zahlungsart wählen:

0,50 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Weidenhausen im Halbfinale

(jpk). Der VfL Weidenhausen ist am Dienstag mit einem 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen die SG Holzhausen/Stein-perf als erste Mannschaft ins Halbfinale des Hinterländer Fußball-Kreispokals eingezogen. In der ersten Halbzeit zeigten die Gäste zwar den gefälligeren Fußball, doch die Chancen waren gleichmäßig verteilt. Nach der Pause entwickelte sich ein echter Pokalfight. Holzhausen/ Steinperf ging durch einen fragwürdigen Handelfmeter, den Christian Pfeifer verwandelte in Führung (60.), Jan Niklas Becker glich mit einem Flachschuss ins linke Eck aus (68.). Der kurz zuvor eingewechselte Spätschichtler Aydin Demiralp hämmerte den Ball unter die Latte, die Kugel sprang hinter der Torlinie auf: 2:1 für den VfL (81.). Kurz darauf sah der Gästetormann für ein Handspiel außerhalb des Sechzehners die Rote Karte (85.). Josias Reuter traf in der 90. Minute per Freistoß zum Endstand.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Mehr aus Kurzmeldungen Lokalsport