Tim Pütz verletzt sich mit dem Racket und muss aufgeben

Wegen einer unglücklichen Augenverletzung musste Tim Pütz in Doha aufgeben. Archivfoto: jf

Das ATP-250-Turnier in Doha ist für den Usinger Tennis-Profi Tim Pütz im Doppel-Viertelfinale unglücklich geendet. Er musste aufgeben, nachdem er sich mit dem Racket selbst...

Anzeige

DOHA/USINGEN. Beim ATP-250-Turnier in Doha hat der 33-Jährige Usinger Tennis-Profi Tim Pütz im Doppel-Viertelfinale ein unglückliches Ende erlebt. Wegen einer Verletzung musste Pütz aufgeben, nachdem ihm bei einem Aufschlag-Return der Schläger aus der Hand geglitten war und das vom Boden zurückprallende Racket das linke Auge getroffen hatte. Trotz einer sofort aufgelegten Eis-Kompresse war ein Weiterspielen nicht mehr möglich und so endete das Doppel von Pütz und seinem dänischen Partner Frederik Nielsen gegen die in Doha an Position eins gesetzten Kolumbianer Robert Farah und Juan Sebastian Cabal mit 3:6 und 0:6, wobei es zum Zeitpunkt des Abbruchs 0:0 und 30:15 gestanden hatte. In der aktuellen Weltrangliste im Doppel steht der ehemalige Davis-Cup-Spielers Tim Pütz auf Platz 57. Bei den "Qatar ExxonMobil Open" in Doha hatte er zusammen mit Nielsen im Achtelfinale gegen Nikoloz Basilashvili (Georgien) und Alexander Bublik (Kasachstan) mit 6:1 und 6:2 gewonnen und damit das Viertelfinale gegen Farah/Cabal erreicht. Im Einzel war der Usinger in Doha in der Qualifikation nach einem 6:3 und 6:2 im Auftaktspiel gegen den Brasilianer Marcelo Melo in der zweiten Runde am Slowenen Blaz Rola mit 6:7 und 2:6 gescheitert.