Heimisches Duo atmet auf

In der Tischtennis-Bezirksoberliga und -Bezirksliga feiern Wißmar und Klein-Linden ihre ersten Saisonerfolge.

Anzeige

GIESSEN. Aufatmen in Wißmar und Klein-Linden: Die TTCler kamen in der Tischtennis-Bezirksoberliga gegen einen allerdings stark ersatzgeschwächten TTV Niederbieber zum ersten Saisonsieg, und in der Bezirksliga setzten sich die Gießener Vorstädter gegen den TSV Allendorf/Lumda sicher mit 9:3 durch. Der TV Großen-Linden II führte gegen die FT Fulda mit 6:1, kam aber über ein Unentschieden nicht hinaus. Souverän löste BOL-Spitzenreiter Gießener SV III seine Heimaufgabe gegen Großenlüder.

In der Bezirksliga ist der SV Odenhausen nach der Niederlage im Lumdatal-Derby beim TSV Allendorf auf einen Abstiegsplatz abgestürzt. Nichts zu tun mit dem Abstieg hat mit Sicherheit die TSF-Reserve, die gegen die TTG Kirtorf-Ermenrod zu einem klaren 9:2-Heimerfolg kam.

Bezirksoberliga

Gießener SV III - DJK-SSV Großenlüder 9:2: Die Schwimmer setzten ihre beeindruckende Doppelbilanz durch Luis Frettlöh/Jürgen Boldt, Timo Geier/Markus Geißler und Christian Schmirler/Tim Birkenhauer fort - sie steht nun auf 15:0! Auch deshalb wurde das Aufeinandertreffen zweier bislang ungeschlagener Teams letztlich zu einer einseitigen Angelegenheit.

Anzeige

15:0-Doppel-Bilanz

Frettlöh und Geier bissen sich zunächst an Flörsch bzw. Sauer (jeweils 1:3) die Zähne aus, korrigierten dies aber zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs. Geier schlug Flörsch souverän mit 3:0, Frettlöh übertrumpfte gegen Sauer noch einen 0:2-Rückstand. Die übrigen Einzelbegegnungen gingen mit 3:0 an die Gießener Spitzenreiter.

Bezirksliga

TSV Klein-Linden - TSV Allendorf/Lumda II 9:3: Beide Teams traten mit dreifachem Ersatz an. Die Gäste konnten allein durch Tim Leipold und Lukas Moser (gemeinsames Doppel, jeweils ein Einzel) punkten. Die Doppel endeten allesamt mit 3:1, für die Gastgeber siegten Matthias Nicolai/Matthias Zörb und Ingo Eißer/Norbert Backes. Die Spitzenduos lieferten sich heiße Gefechte: Zunächst unterlagen Nicolai und Drolsbach den Lumdatalern Leipold und Moser.

Nachdem Klein-Linden durch Oliver Borchardt, Eißer, Zörb und Backes auf 6:3-Halbzeitführung gestellt hatte, wurde die Endphase noch einmal sehr spannend. Nicolai verlor gegen Moser Durchgang 1, bekam den Allendorfer Spitzenspieler dann aber in den Griff und gewann 3:1. Drolsbach (gegen Leipold) und Borchardt (gegen Timon Schwarz) sahen bei 2:0-Führung wie die sicheren Sieger aus, mussten jedoch beide den Satzausgleich hinnehmen. Doch dann war die Luft bei den beiden Lumdatalern raus und Klein-Linden konnte seinen ersten Saisonerfolg bejubeln.