"Mit gemischten Eindrücken"

Tischtennis-Verbandsliga-Aufsteiger Post SV Gießen verkauft sich gegen Favoriten gut, während in der Bezirksoberliga der TV Großen-Linden II stark spielt.

Anzeige

. GIESSEN (ne). Erwartungsgemäß stand Verbandsliga-Neuling Post SV Gießen beim Topfavoriten TTC Fulda-Maberzell III auf verlorenem Posten. Ein Desaster war der Auftritt jedoch nicht, es gelangen immerhin vier Gegenzähler.

Der TV Großen-Linden II startete gut in seine Bezirksoberliga-Runde und bezwang zuhause den zu den Abstiegskandidaten zählenden TV Angersbach deutlich mit 9:3. Nach dem knappen 7:5-Derbysieg gegen den TSV Allendorf/Lumda II hievte sich die Zweite des Post SV Gießen an die Tabellenspitze der Bezirksliga. Ihre dritte Niederlage kassierten dagegen die TSF Heuchelheim III gegen die favorisierte TTG Büßfeld.

Verbandsliga

TTC Fulda-Maberzell III - Post SV Gießen 8:4: Das Duell der Ersatzleute des hinteren Paarkreuzes entschieden die Postler durch Marco Morsch (2) und Jannik Bäumler für sich. Ansonsten war für die Schwarzgelben nicht viel zu holen, Simon Burkhardt und Andreas Schmalz gingen gar völlig leer aus. Neuzugang Nahom Tewelde konnte den ersten Satz gegen Repec für sich entscheiden, gegen Papadopoulos verlor er alle drei Durchgänge nur knapp. Alec Metsch besiegte den Fuldaer Kosler, im zweiten Match gegen EX-Nationalspieler H.-J. Fischer war er chancenlos. Mannschaftskapitän Burkhardt war nicht ganz zufrieden und sprach von einem "Saison-Auftakt mit gemischten Eindrücken für uns. Denn wir konnten noch nicht an den Tisch bringen, was im Training mittlerweile Standard ist." Da der Gegner ganz klar favorisiert war, wird das Endergebnis aber als zufriedenstellend angesehen.

Anzeige

Bezirksoberliga

TV Großen-Linden II - TV Angersbach 9:3: Die erste Hälfte der Begegnung verlief spannend, denn nach den Niederlagen von Andre Malsch, Daniel Schmidt und Simon Frodl-Dietschmann, der bei seinem zweiten Einzel gegen Schmidt mit 2:0 geführt hatte, stand es nur knapp 4:3 für die Gastgeber.

Nach Frodls bitterer 2:3-Niederlage gab es jedoch kein Halten mehr und nach fünf Erfolgen nacheinander stand der hohe Auftaktsieg fest. Bei Linden zeichneten sich Steffen Pohl, Thomas Krämer und Arne Friede mit zwei Einzelsiegen besonders aus. Aber auch Frodl, Malsch und Schmidt holten einen Zähler.

Bezirksliga

Post SV Gießen II - TSV Allendorf/Lumda II 7:5: Entschieden wurde das Derby im vorderen Paarkreuz, dort punkteten Jannik Bäumler (2) und Andreas Morsch für die Gastgeber. Für die Lumdataler holte Lukas Blahowetz nur einen Zähler gegen A. Morsch. In der Mitte (Sebastian Steinbrecher 2/Timon und Robin Schwarz) und im hinteren Paarkreuz (Jürgen Fieser, Thorsten Ihlenfeldt/Lukas Neumann 2) trennte man sich unentschieden.