Das Warten auf den ersten Sieg geht weiter

Tischtennis-Bundesliga: Der TTC OE Bad Homburg kassiert am Doppelspieltag zwei weitere Niederlagen.

Anzeige

HOCHTAUNUS. Der TTC OE Bad Homburg wartet in der 1. Tischtennis-Bundesliga (TTBL) weiter auf den ersten Saisonsieg! Zwei Tage nach der glatten 0:3-Heimniederlage gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt standen die Ober-Erlenbacher auch am Sonntagabend mit leeren Händen da, denn beim SV Werder Bremen hat es eine bittere 2:3-Schlappe gegeben.

Damit bleiben die Bad Homburger mit 0:10 Punkten Tabellen-Schlusslicht und sind als einzige der zwölf Mannschaften in der TTBL noch ohne Erfolgserlebnis.

Die Hoffnungen auf die ersten Punkte in der Saison 2021/22 ruhen nun auf dem nächsten Heimspiel, in dem bereits am Mittwochabend der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell der nächste Gegner ist. Das Hessenderby beginnt übermorgen um 19 Uhr im Wingert-Dome.

"Leider haben wir uns für das insgesamt gute Spiel nicht belohnt. Glückwunsch an den SV Werder und Glückwunsch auch an Yuta Tanaka, der in Bremen gezeigt hat, dass er für uns die erhoffte Verstärkung sein kann", kommentierte Sport-Vorstand Sven Rehde die gestrige knappe 2:3-Niederlage beim SV Werder Bremen. Gegen die hatte sich der TTC OE Bad Homburg in einer Gesamt-Spielzeit von zweieinhalb Stunden nach Kräften gewehrt.

Anzeige

Der 20-jährige Japaner Tanaka, der am Freitagabend bei der 0:3-Schlappe gegen Bergneustadt sein Debüt im TTC-OE-Trikot gegeben hatte und seine Nervosität beim glatten 0:3 gegen Alberto Mino zu keinem Zeitpunkt ablegen konnte, war am Sonntagabend in der Hansestadt der überragende Akteur der Gäste.

Zunächst sorgte er nach der Auftaktniederlage von Cedric Meissner gegen den Schweden Matthias Falck mit einem 3:1-Erfolg gegen Aguirre für den 1:1-Ausgleich. Anschließend bei seinem zweiten Auftritt mit einem weiteren 3:1 gegen Falck -seines Zeichens immerhin Vize-Weltmeister im Einzel des Jahres 2019- für Ausgleich zum 2:2, durch den das entscheidende Doppel notwendig wurde.

In diesem Schluss-Doppel konnten Rares Sipos und Cedric Meissner den Werderanern Kirill Gerassimenko und Marcello Aguirre nur im ersten Satz Paroli bieten und erzwangen die Verlängerung. Aber mit 14:12, 11:5 und 11:4 endete die fünfte Partie nach 20:17 Minuten recht eindeutig zugunsten der Hausherren. Die konnten sich mit ihrem zweiten Saisonsieg nach der ersten Hälfte der Vorrunde vom Tabellenende absetzen und belegen nun mit 4:8 Punkten Rang acht.

Im Stenogramm

SV Werder Bremen - TTC OE Bad Homburg 3:2 (11:6 Sätze): Falck - Meissner 3:0 (11:2, 11:9, 11:5), Aguirre - Tanaka 1:3 (6:11, 11:13, 11:5, 4:11), Gerassimenko - Jancarik 3:0 (11:7, 11:5, 11:7), Falck - Tanaka 1:3 (6:11, 11:4, 9:11, 10:12), Gerassimenko/Aguirre - Sipos/Meissner 3:0 (14:12, 11:5, 11:4).

Anzeige

TTC OE Bad Homburg - TTC Schwalbe Bergneustadt 0:3 (3:9): Tanaka - Mino 0:3 (7:11, 6:11, 9:11), Sipos - Duda 2:3 (11:8, 11:13, 5:11, 11:7, 9:11), Jancarik - Robles 1:3 (5:11, 6:11, 11:5, 5:11).