Hinterländer Kegler vom Pech verfolgt

(jpk). Die Träume der Hinterländer Kegler von einer Teilnahme an den Hessenmeisterschaften sind (wohl) geplatzt. Reinhold Wolf muss nach 43 Wurf verletzt aufgebenBeim...

Anzeige

HEUCHELHEIM. (jpk). Die Träume der Hinterländer Kegler von einer Teilnahme an den Hessenmeisterschaften sind (wohl) geplatzt.

Reinhold Wolf muss nach 43 Wurf verletzt aufgeben

Beim Bezirksmeisterschaftsendlauf der Herren C in Heuchelheim, bei dem vier Startplätze für die Landestitelkämpfe in Heringen und Ronshausen vergeben wurden, verletzte sich Reinhold Wolf hat sich an der Wade und musste nach 43 Wurf mit 254 Holz aufgeben. Sein KSG-Vereinskamerad Gerd Augustin war auch nicht richtig fit und belegte mit 599 Leistungspunkten nur Rang sechs. Favorit Gerhard Gran aus Heuchelheim konnte wegen Krankheit auf seiner Hausbahn nicht antreten. So holte sich Klaus Ahnert (KSV Wettenberg) mit 757 Holz den Titel, die weiteren Hessentickets gingen an Friedhelm Schenker (PTSV Dillenburg, 736), Jochen Kempf (SKV Marburg, 677) und Arno Krieger (KSV Limburg, 672).

Bögel/Heinzerling verpassen den Endlauf um 10 Holz

Anzeige

Friedhelm Bögel und Helmut Heinzerling, der für den verletzten Uwe Koch eingesprungen war, verpassten in Heuchelheim die Qualifikation für den Bezirksendlauf im Paarkampf der Herren um 10 Holz. Mit 605 Leistungspunkten belegten sie den undankbaren 9. Platz. Eine Hoffnung bleibt dem Hinterländer Duo: Sollte von den ersten acht Teams eines ausfallen, wären sie die ersten Nachrücker für den Endlauf, der am 30. März in Wißmar ausgetragen wird und bei dem satte sieben Hessenmeisterschaftsplätze vergeben werden.

Vorlaufsieger wurden Kai Bolte und Alexander Lehnhausen von der KSG Mittelhessen mit 683 Holz vor ihren Vereinskollegen Christian Heigele und André Fischer (671) sowie Jörg Schnell und Christian Lenz vom KSV Wettenberg (667), die als Lokalmatadoren auf den Wißmarer Bürgerhausbahnen die Favoritenbürde schultern.