Angekommen auf Abstiegsplatz

Cheyne Matheson trifft zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen die Rostock Piranhas. Am Ende setzt es beim 4:5 für die EG Diez-Limburg aber genau wie in Tilburg eine Niederlage. Foto: Nicole Baas

Die EG Diez-Limburg hat ihre Niederlagenserie in der Eishockey-Oberliga Nord auch rund um die Weihnachtsfeiertage fortgesetzt und ist nach Pleiten gegen die Rostock Piranhas...

Anzeige

LIMBURG/DIEZ. Die EG Diez-Limburg hat ihre Niederlagenserie in der Eishockey-Oberliga Nord auch rund um die Weihnachtsfeiertage fortgesetzt und ist nach Pleiten gegen die Rostock Piranhas (4:5) und bei den Tilburg Trappers (2:7) auf dem zwölften und vorletzten Rang, einem Abstiegsplatz, angekommen.

EG Diez-Limburg – Rostock Piranhas 4:5 (2:2, 0:0, 2:3): Die erste kalte Dusche gab es schon nach 49 Sekunden, als die Gäste von der Ostsee durch Thomas Voronov mit 1:0 in Führung gingen (1.). Die Piranhas waren definitiv nicht gekommen, um Geschenke zu verteilen. Doch das Spiel lief anders als (zu) viele Begegnungen zuvor: Die Rockets kamen sofort zurück, glichen durch Cheyne Matheson aus (4.).

Doch die weit gereisten Mannen aus Rostock blieben jederzeit offensiv gefährlich und belohnten sich mit der erneuten Führung durch Matthew Pistilli (13.) im Powerplay. Dem konnte die EGDL aber erneut etwas entgegensetzen: einen sehenswerten Schuss von Philipp Halbauer in den Winkel zum 2:2 (19.).

„Die Mannschaft hat heute deutlich verbessert agiert“, lobte Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Wir haben viel Engagement und einen klasse Kampf gesehen.“ Der sorgte im zweiten Drittel dafür, dass die Rockets keinen weiteren Gegentreffer kassierten, allerdings offensiv auch Chancen liegen ließen.

Anzeige

Die Entscheidung musste also im letzten Drittel fallen – und sie schien gefallen zu sein, nachdem Filip Szopinski (49.) und Matthew Pistilli (50., in doppelter Überzahl) eine 4:2-Führung für Rostock herausschossen. Doch die Rockets bewiesen Moral und kamen wieder zurück: Steve Slaton (53.) und Tim Marek (59.) glichen zum 4:4 aus. Aber die Freude war nur von kurzer Dauer, weil 30 Sekunden später auf der Gegenseite August von Ungern Sternberg den Siegtreffer markierte (59.).

Chancenlos in den Niederlanden

Diez-Limburg: Guryca (Busch) – Slaton, Wächtershäuser, Marek, Halbauer, Pöpel, Valenti, Droick, Seifert – Reed, Bruch, Maier, Hildebrand, Matheson, Zajic, Wellhausen, Lademann, Lehtonen, Grund.

Tore: 0:1 Thomas Voronov (1.). 1:1 Cheyne Matheson (4.), 1:2 Matthew Pistilli (13.), 2:2 Philipp Halbauer (19.), 2:3 Filip Szopinski (49.), 2:4 Matthew Pistilli (50.), 3:4 Steve Slaton (53.), 4:4 Tim Marek (59.), 4:5 August von Ungern Sternberg (59.).

Strafen: Diez-Limburg 6, Rostock 6.

Anzeige

Tilburg Trappers – Diez-Limburg 7:2 (1:0, 2:1, 4:1): Die Rockets konnten beim Gastspiel in den Niederlanden zwei Drittel lang gut mithalten, mussten sich am Ende dann aber deutlich geschlagen geben – wenngleich der Sieg der Gastgeber zu hoch ausfiel. Ohne Kevin Lavallee, Pierre Wex, Marc Stähle und Konstantin Firsanov musste Arno Lörsch erneut seine Formationen kräftig durchwirbeln. Dennoch spielte die EGDL zu Beginn gut mit, kassierte in den ersten 20 Minuten nur einen Gegentreffer durch Raymond van der Schuit (5.).

Der mutige Auftritt beim hohen Favoriten wurde in der 23. Minute erstmals belohnt, als Cheyne Matheson zum 1:1-Ausgleich traf (23.). Weitere Chancen ließen die Rockets jedoch liegen, während die Trappers mit einer guten Portion Präzision und Glück im Abschluss langsam davonzogen: Giovanni Vogelaar (25.) und Ties van Soest (33.) erhöhten noch im zweiten Drittel auf 3:1.

Und spätestens mit dem 4:1 in doppelter Überzahl durch van der Schuit (47.) war die Partie entschieden. Ärgerlich aus Sicht der EGDL, dass noch drei weitere Treffer durch Tijd Jacobs (49.), Diego Hofland (57.) und Ties van Soest (60., doppelte Überzahl) fielen. Auf der Gegenseite betrieb nur noch RJ Reed im Powerplay Ergebniskosmetik (53.).

EG Diez-Limburg: Guryca (Busch) – Slaton, Seifert, Wächtershäuser, Marek, Halbauer, Pöpel, Valenti, Droick - Reed, Wellhausen, Zajic, Hildebrand, Matheson, Bruch, Droick, Lademann, Maier, Grund, Lehtonen.

Tore: 1:0 Raymond Schuit (5.), 1:1 Cheyne Matheson (23.), 2:1 Giovanni Vogelaar (25.), 3:1 Ties van Soest (33.), 4:1 Raymond Schuit (47.), 5:1 Tijn Jacobs (49.), 5:2 RJ Reed (53.), 6:2 Diego Hofland (57.), 7:2 Ties van Soest (60.).

Strafen: Tilburg 12, Diez-Limburg 20.

Von Tom Neumann