Woolrec - Unternehmen in der Kritik

Firma Woolrec
Region Wetzlar

Woolit-Matsche für das Labor

Braunfels/Gießen In der heißen Phase des Woolrec-Streits im März 2012 bescheinigte ein vom Regierungspräsidium beauftragtes Gutachten dem in Verruf geratenen Woolit Unbedenklichkeit. Wie sie zu (...)

Region Wetzlar

Emailleabfälle waren zugelassen

Braunfels/Gießen Krebserregende Mineralfasern sind das eine, weswegen es Nachbarn der früheren Firma Woolrec noch heute graust. Hinzu kam die Schwermetallbelastung. Woolrec mischte seinem Woolit (...)

Region Wetzlar

Kontrolleure außer Kontrolle?

Braunfels/Gießen Was sind die angeblich strengsten Kontrollen wert, wenn im Vorfeld bekannt ist, wann sie stattfinden? In den Anfangsjahren der Firma Woolrec sei das regelmäßig der Fall gewesen, (...)

Region Wetzlar

Schwieriges Verhältnis zu Woolrec

Braunfels/Gießen Die Idee, gefährliche Dämmwolleabfälle zu verwerten, war offenbar mehr als willkommen. Es habe 2003 die Weisung aus dem hessischen Umweltministerium gegeben, das Woolit der Firma (...)

Region Wetzlar

„Fühle mich von Woolrec belogen“

Gießen/Braunfels Kein zweites Unternehmen in Mittelhessen sei so streng überwacht worden wie Woolrec, sagen unisono Mitarbeiter des Regierungspräsidiums (RP). Wie diese Überwachung genau aussah, (...)

Region Wetzlar

Woolit: „gefährliche Zubereitung“

GIESSEN/BRAUNFELS Welche Rolle spielte das hessische Umweltministerium, als es 2002 darum ging, ob die von Woolrec verarbeiteten gefährlichen Dämmwolleabfälle als Produkt anerkannt werden? Gab es dazu eine Weisung aus Wiesbaden? (...)

Region Wetzlar

Woolit-Idee kam beim Kuchenbacken

Braunfels/Gießen Von der Idee, gefährliche Dämmstoffabfälle in ein unbedenkliches Produkt für die Ziegelindustrie zu verwandeln, waren Fachwelt und Politik Anfang der 2000er begeistert. (...)

Region Wetzlar

Woolrec: Standpauke zum Auftakt

BRAUNFELS/GIESSEN Mit der Verarbeitung von gefährlichen Dämmabfällen verdiente Woolrec einst Millionen. Doch Verstöße gegen Auflagen könnten Ex-Firmenchef Edwin F. nun teuer zu stehen kommen. Gegen ihn und (...)

Region Wetzlar

Prozess um Woolrec beginnt

Braunfels Jahrelang gab es Streit um das mittelhessische Unternehmen Woolrec. Die Firma gibt es längst nicht mehr. Dennoch muss sich das Landgericht Gießen nun mit möglichen (...)

Region Wetzlar

Woolrec beschäftigt Strafrichter

Gießen/Braunfels Drei Jahre nach der Anklage wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen in mehr als 50 Fällen soll es zum Prozess gegen den Chef der ehemaligen Braunfelser Recyclingfirma Woolrec und deren (...)

Region Wetzlar

Woolrec-Nachbarn werden untersucht

Braunfels-Tiefenbach Fast fünf Jahre lang haben die Tiefenbacher gekämpft: Jetzt werden zehn Nachbarn der ehemaligen Faser-Firma Woolrec untersucht, um herauszufinden, ob ihre Körper erhöhte Werte (...)

Region Wetzlar

Woolrec scheitert im ersten Anlauf

BRAUNFELS/GIESSEN Die Klage der stillgelegten Faserfirma Woolrec gegen das Land Hessen ist vom Verwaltungsgericht Gießen abgeschmettert worden. Vorerst. Denn der Streit könnte sich noch zur juristischen Endlos-Geschichte auswachsen.

Region Wetzlar

Kein Camp auf Woolrec-Flächen

BRAUNFELS-TIEFENBACH/WIESBADEN Die hessische Landesregierung lehnt es ab, auf dem ehemaligen Gelände der geschlossenen Firma Woolrec in Tiefenbach Flüchtlinge unterzubringen. Der Braunfelser Bürgermeister Wolfgang Keller (parteilos) hatte in der (...)

Firmenschild der Firma Woolrec an einem Gebäude
Region Wetzlar

Weiter Streit um die Woolrec-Folgen

BRAUNFELS-TIEFENBACH/ WIESBADEN Hessens Umweltministerin Priska Hinz hat am Freitag die Fragen der SPD-Landtagsfraktion zum Thema Woolrec detailliert beantwortet. Allein: Weder SPD noch IG Tiefenbach glauben ihr. Hinz sollte - wie bereits berichtet (...)

Region Wetzlar

Hinz setzt auf Klärung vor Gericht

BRAUNFELS-TIEFENBACH Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) erhofft sich von den strafrechtlichen Untersuchungen des Landgerichts Gießen Klarheit im Falle der Tiefenbacher Skandalfirma Woolrec. Das hat die Ministerin am Dienstag mitteilen (...)

Weitere Berichte Region Wetzlar

Am Asbest-Hang wird gearbeitet

BRAUNFELS-TIEFENBACH Mit einer Frist bis 30. Juni sollten die Asbestabfälle von einem Hang auf dem Woolrec-Gelände verschwinden. So hatte es das Regierungspräsidium im März angeordnet. Anwohner, die nun die Arbeiten beobachten, sprechen von (...)

Region Wetzlar

Eine Erpressung mit "fliegenden Engeln"

WETZLAR/BRAUNFELS In der Abfallbranche wird mit harten Bandagen gekämpft: Ex-Woolrec-Chef Edwin Fritsch soll von einem Geschäftspartner auf Zahlung von 51 000 Euro erpresst worden sein. Ein Strafprozess dazu hätte eigentlich am Mittwoch stattfinden (...)

Region Wetzlar

Tiefenbacher werden auf Gift untersucht

BRAUNFELS-TIEFENBACH Die Recycling-Firma Woolrec ist weg, die Sorgen der Tiefenbacher um ihre Gesundheit bleiben. Sechs Stadtteilbewohner haben gegen viele Widerstände vor dem Landgericht einen Erfolg errungen: Sie werden von Medizinern auf (...)

Region Wetzlar

Ein Lkw voller Woolrec-Akten

Braunfels/Gießen (gro). In Tiefenbach wird dem möglichen Strafprozess gegen den ehemaligen Woolrec-Gutachter Professor Stefan Gäth und Ex-Geschäftsführer Edwin Fritsch entgegengefiebert. Doch Geduld ist gefragt, die Entscheidung fällt frühestens im (...)

Firma Woolrec
Region Wetzlar

Woolrec: Die Fristen laufen

Braunfels/Gießen (gro). Es wird mindestens bis zum Frühjahr dauern, bis das Landgericht Gießen entschieden hat, ob dem früheren Woolrec-Chef Edwin Fritsch und seinem Gutachter Professor Stefan Gäth der Prozess gemacht wird.

Firma Woolrec
Lokalnachrichten

Ex-Chef von Woolrec angeklagt

Gießen/Braunfels. Die Staatsanwaltschaft Gießen hat Anklage gegen den früheren Woolrec-Chef Edwin Fritsch und den Gutachter Professor Stefan Gäth von der Liebig-Universität erhoben. Beiden drohen Haftstrafen von bis zu maximal zehn Jahren.

Region Wetzlar

Unterschiedliche Sichtweisen auf Fleck und Presse

  Wiesbaden/Braunfels-Tiefenbach (he). Sehr unterschiedliche Sichtweisen haben die Bürgerinitiative Tiefenbach und die SPD-Fraktion auf der einen und die Vertreter des Regierungspräsidiums (RP) Gießen auf der anderen Seite über das Ergebnis der (...)

Firma Woolrec
Region Wetzlar

Dioxin kam nicht aus dem Boden

Braunfels-Tiefenbach/Wetzlar (he). Die erhöhten Dioxin- und Furanwerte in Eiern aus dem Braunfelser Stadtteil Tiefenbach stammen nach Erkenntnissen des Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie (HLUG) nicht aus dem Boden.

Region Wetzlar

Woolrec: hr zeigt Reportage

Braunfels-Tiefenbach (red). Unter dem Titel "Die Recycling-Lüge" zeigt der Hessische Rundfunk am Sonntag, 14. September, um 18.30 Uhr einen Film über die Recyclingfirma Woolrec in Tiefenbach. "Aus gefährlichem Sondermüll ungefährlichen machen - das (...)

Region Weilburg und Limburg

Widerstand gegen Betonbrecher

Dornburg-Frickhofen. Demonstrationen, Gerichtsverhandlungen und demnächst vielleicht ein Bürgerbegehren: In Dornburg schlagen die politischen Wellen hoch. Grund für die Auseinandersetzung sind die Pläne des Runkeler Bauunternehmers Thomas Meyer, am (...)

Region Wetzlar

Bebauungsplan wird geändert

Braunfels. Der Bebauungsplan für das Gewerbegebiet in Tiefenbach soll geändert werden. Eine entsprechende Vorlage für die Stadtverordnetenversammlung wird die Verwaltung jetzt ausarbeiten.

Region Wetzlar

Beißender Gestank in Tiefenbach

Braunfels-Tiefenbach/Gießen. Aufruhr gestern Vormittag im Braunfelser Stadtteil Tiefenbach: Gestank wabert in 200 Metern Umkreis um das Woolrec-Gelände. Anwohner beschreiben ihn als „beißend, nach Nagellackentferner“, aber auch „nach totem (...)

Region Wetzlar

Akte Woolrec wird geschlossen

Braunfels/Gießen/ Wetzlar. Soll es das wirklich gewesen sein? Das Ende im Dauerstreit um Woolrec? Nach Monaten der Aufräumarbeiten fand am Freitag die Endkontrolle auf dem Tiefenbacher Werksgelände statt. "Alles in Ordnung", verkündete danach das (...)

Aus dem Landkreis

Woolrec: Tiefenbach ist Abfall los

Braunfels-Tiefenbach. Gegen kurz vor 8 Uhr verließ am Freitag der letzte von 22 Sondermülltransporten das Woolrec-Gelände. Die Lagerhalle, in der sich die Dämmstoffabfälle seit der Betriebsstilllegung vor einem Jahr bis an die Dachkante getürmt (...)

Region Wetzlar

Tiefenbacher Obst genießbar

Braunfels-Tiefenbach (red/go). Die zuletzt in Tiefenbach genommenen Obst-, Gemüse- und Grasproben überschreiten nach einer ersten vorläufigen Auswertung nicht die gesetzlich vorgegebenen Auslöse- und Höchstwerte.

Hessen aus dem Red-System

Giftiger Streit um den Störfall

Braunfels-Tiefenbach/Gießen. Lkw-Ladungen von Dämmstoffabfällen verlassen in diesen Tagen das Woolrec-Gelände. Während man das beim Regierungspräsidium (RP) als ungefährlich einstuft, schlagen einige Experten die Hände überm Kopf zusammen.

Aus dem Landkreis

Ernte wird auf Giftstoffe untersucht

Braunfels-Tiefenbach/Gießen. Wie viel Gift steckt drin in Tiefenbachs Obst und Gemüse? Um das herauszufinden, wurden in dieser Woche erneut Proben genommen. Beim Fresenius-Institut werden sie seit Freitag untersucht.

Lokalnachrichten

RP sagt: Woolrec hat "getäuscht"

Braunfels-Tiefenbac/Gießen (sap). Das am Freitag durch die Aufsichtsbehörde festgestellte Loch in der Anlieferhalle der Tiefenbacher Firma Woolrec hat für den Geschäftsführer der Firma ein rechtliches Nachspiel.

Standpunkt

17 Artikel und 48 Fotos sind in den vergangenen Wochen erschienen – über den Stadtteil, der inzwischen zum „gallischen ... mehr

Anzeige
Prospektbeilagen
Weitere lokale Berichte
Limburg Die Stadtverwaltung Limburg teilt mit, dass jahreszeitlich bedingt die Wasserstellen auf dem Hauptfriedhof ... mehr
Limburg Am Donnerstagnachmittag soll sich in der Westerwaldstraße in Limburg laut der Polizei ein 30-jähriger Mann ... mehr
Wetzlar/ Dillenburg/ Herborn Wer im Lahn-Dill-Kreis Wohnimmobilien verwaltet, braucht ab jetzt eine Erlaubnis dafür. ... mehr
Braunfels Das Standesamt in Braunfels ist von Montag, 19. November, bis einschließlich Mittwoch, 19. Dezember nur ... mehr
Solms Am Montag, 19. November, findet ab 19 Uhr eine Bürgerversammlung in der Taunushalle in Solms statt. Es geht um ... mehr
mehr Artikel