In Niederbiel wird ordentlich gegraben

aus Stadt Solms

Thema folgen

Offene Gräben, rot-weiße Bauarbeitsschilder, gesperrte Zufahrten – dieses Szenario zeigt sich in Niederbiel noch bis Dezember. Die Anliegerversammlung gab am...

Anzeige

Solms-Niederbiel. Offene Gräben, rot-weiß;e Bauarbeitsschilder, gesperrte Zufahrten – dieses Szenario zeigt sich in Niederbiel noch bis Dezember. Die Anliegerversammlung gab am Mittwoch Aufschluss darüber, was genau Anwohner wie Besucher erwartet.

Vor allem auf alle Niederbieler, die in der Ringstraß;e sowie in der Oberen Bachstraß;e leben, kommt in diesem Jahr einiges an Erneuerungsarbeiten zu, wie Bürgermeister Frank Inderthal (SPD) am Mittwoch im Teilhabezentrum vorstellte: Die Entwässerungs- und Wasserversorgungsanlage wird neu gemacht, die Straß;en und Gehwege voll ausgebaut und die Gasversorgung grunderneuert. Klingt nach vielen, aufwendigen Maß;nahmen und in der Tat: Jeder Haushalt in der Ringstraß;e und der Oberen Bachstraß;e muss sich auf Bauarbeiten vor der eigenen Haustür gefasst machen, so der Rathauschef.

Bürgermeister Inderthal wirbt für Erneuerung der Anschlüsse auch auf privatem Grund

"Die Wasser- und Kanalleitungen werden ausgetauscht und auch die entsprechenden Hausanschlüssen werden erneuert", sagte Inderthal. Den rechtlichen Rahmen sowie die dafür eingesetzten Techniken und Zeitabschnitte, in denen gebaut wird, stellte der Bürgermeister detailliert vor. Von besonderem Interesse waren allerdings die Kosten, die auf jeden Hauseigentümer zukommen können. Graben, Armaturen, Rohre – allein der Bereich, der unter die Öffentlichkeit fällt, dürfte die Anwohner in etwa je 3 000 Euro kosten. Die Arbeiten auf den privaten Grundstücken der Niederbieler kommen da aber noch hinzu. "Wenn sowieso gebohrt und gegraben wird, bietet es sich natürlich an, ebenfalls die Leitungen auf dem eigenen Grundstück erneuern zu lassen", so Inderthal. Das sei dann aber die eigene Entscheidung, solch eine grundlegende Restaurierung käme dafür aber auch nur etwa alle 50 Jahre vor. Viele Rohre und Leitungen seien veraltet, früher oder später müsse das sowieso gemacht werden, warb der Bürgermeister.

Anzeige

Die Ringstraß;e ist ein auf der Straß;enkarte gut erkennbarer Ring, der durch den Niederbieler Ortskern führt und viele weitere Anbindungen an das restliche Straß;ennetz hat. Damit kein Verkehrschaos entsteht, seien alle Rahmenbedingungen für die Bauarbeiten bereits geplant. Man müsse sich, so der Bürgermeister, als Anwohner darauf einstellen, ab und zu auch mal nicht auf sein eigenes Grundstück fahren zu können, den Müll an eingerichtete Müll-Sammelstellen zu bringen und auf wechselnde Umleitungen und Parkverbote achten zu müssen.

Verantwortlich für die aufwendigen Arbeiten ist die Stadt Solms in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken, dem Ingenieurbüro Agrippa aus Weilmünster-Ernsthausen, des Versorgers Enwag aus Wetzlar und der Firma Frank Schmidt Straß;en- und Tiefbau.

Viele Verantwortliche für ein groß;es Projekt, das, so hoffen alle Beteiligten, rechtzeitig fertig wird. Bis Dezember sind die Arbeiten in der Ringstraß;e nun im Gange, am Dienstag war der offizielle Startschuss.