Umsätze sind gestiegen

KONJUNKTUR  Vorjahrergebnis übertroffen

Ein Zimmermann sägt ein Brett zurecht: Das heimische Handwerk erwirtschaftete vergangenes Jahr ein sattes Plus und blickt optimistisch auf das laufende Jahr. (Foto: Preker/dpa)

Die Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten konnten im ersten Halbjahr rund elf Prozent mehr Umsätze erzielen als im Vorjahreszeitraum, wie eine Auswertung aktueller Daten aus dem Statistischen Landesamt für den Bezirk der IHK Limburg ergibt.

Von den heimischen Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe einschließlich Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden wurde von Januar bis Juni 2018 ein Gesamtumsatz von 888,98 Millionen Euro erzielt, gemeldet von 50 Unternehmen, erwirtschaftet von 7.903 Beschäftigten (Stand Juni 2018). Die Umsatzsteigerung entspricht der weiterhin guten Konjunkturlage der heimischen Industrieunternehmen. In der letzten IHK-Konjunkturumfrage hatten die Unternehmen eine besonders gute Geschäftslage gemeldet, insbesondere die Investitions- und Vorleistungsgüterproduzenten. Zum Umsatzanstieg haben vor allem die Geschäfte mit Kunden im Inland beigetragen, welche um fast 13 Prozent gewachsen sind. Aber auch der Export in die Länder innerhalb und außerhalb der Eurozone hat um 6,5 Prozent zugelegt. Der Anteil der Exportumsätze an den Gesamtumsätzen der heimischen Industrie (Exportquote) liegt bei ca. 28 Prozent. Von den 194 Millionen Euro Exportumsatz gehen ca. 44 Prozent in die Länder der Eurozone, 56 Prozent in Länder außerhalb der Eurozone. Nachdem 2017 die Umsätze der heimischen Industrieunternehmen über die Marke von 1,6 Milliarden Euro geklettert sind, wird der Jahresgesamtumsatz für 2018 diesen Betrag nach Erwartung der IHK wohl deutlich übertreffen.

In der letzten IHK-Konjunkturumfrage hatten die Industrieunternehmen insgesamt gemeldet, dass sie von einer weiterhin guten Entwicklung ausgehen. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Aus der Wirtschaft