554 „Erstis“ starten ins Semester

Bildung  Mit neuem Rekord baut Hessens Marktführer StudiumPlus Spitzenposition aus

In der voll besetzten Stadthalle begrüßten (v. l.) Norbert Müller, Manfred Wagner, Katja Specht, Wolfgang Schuster und Harald Danne die 554 Erstsemester bei StudiumPlus. (Foto: Gross)

Freuen sich über den erfolgreichen Förderantrag, der StudiumPlus 400 000 für die Digitalisierung der Außenstellen einbringt (v. l.): Professor Harald Danne,  CCD-Geschäftsführer Christian Schreier (2. v. l.), Harciye Agirman-Ortac, Leiterin Stabstelle Qualitäts- und Ideenmanagement, Professor  Michael Guckert, Studiengangsleiter für die IT-Studiengänge, und CCD-Vorstandsvorsitzender Nobert Müller. (Foto: privat)

Bild 1 von 2

Hessens Marktführer bei dualen Studiengängen baut seine Spitzenposition weiter aus. Von den 554 Erstsemestern – 447 Bachelor- und 107-Master-Studierende – , die am Dienstag ins Studium starteten, werden 352 am Campus Wetzlar, 202 an den sechs Außenstellen in Bad Hersfeld, Bad Vilbel, Bad Wildungen, Biedenkopf, Frankenberg und Limburg studieren. StudiumPlus stehen in diesem Wintersemester 400 Dozenten aus Wirtschaft und Hochschule zur Verfügung.

Einzugsbereich wird ständig größer: Etwa 100 der Erstsemester stammen von außerhalb Hessens

Begrüßt wurden die „Erstis“ in den sieben Bachelor- und drei Master-Studiengängen von Professor Harald Danne, Leitender Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duals Hochschulstudien (ZDH). Seit Jahren erweitert StudiumPlus kontinuierlich seinen Einzugsbereich. Etwa 100 der jungen Leute stammen von außerhalb Hessens, einige gar aus dem Ausland, gut die Hälfte verfügt über eine abgeschlossene Berufsausbildung. „Wir sind international, das ist gut so, denn auch unsere Unternehmen sind international und global tätig“, sagte Danne. 95 Prozent der StudiumPlus-Studierenden schafften innerhalb der Regelstudienzeit ihre Abschlüsse. „Eine sensationelle Quote“, sagte der ZDH-Leiter. Zum Vergleich: An klassischen Hochschulen liegt die Abbrecherquote bei knapp 30 Prozent. „Bleiben Sie neugierig – die Welt befindet sich im Umbruch“, gab Danne den Erstsemestern als persönlichen Ratschlag mit auf den Weg.

Die erneute Rekordzahl bestätige den Erfolg von StudiumPlus insgesamt, sagte Norbert Müller, Vorstandsvorsitzender des Vereins CompetenceCenter Duale Hochschulstudien (CCD), in dem die rund 820 Partnerunternehmen von StudiumPlus organisiert sind. Mit ihren Beiträgen ermöglichten die Unternehmen die Plus-Effekte für das duale Studium, dazu gehörten das Lernen in Kleingruppen, das Mentorensystem oder die spätere Anstellungsgarantie, so Müller. Die Unternehmen verfolgten mit ihren Studierenden ein Ziel: „Zukunft zu gestalten.“ Müller: „Dafür sind qualifizierte Leute gefragt, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.“

StudiumPlus finde bundesweit Beachtung, sagte THM-Vize-Präsidentin Professor Katja Specht. Sie dankte dem gesamten StudiumPlus-Team für dessen Arbeit

An die Neugierde der Studierenden und ihre Bereitschaft, Zukunft zu gestalten, appellierten auch Landrat Wolfgang Schuster und Oberbürgermeister Manfred Wagner (beide SPD), die die jungen Leute im Namen von Landkreis und Stadt Wetzlar begrüßten.

In einer Fragerunde, moderiert von Lisa Rebstock und Fabienne Watz, Studierende im fünften Semester Wirtschaftsingenieurwesen, stellten sich die Mitglieder des StudiumPlus-Direktoriums den neuen Studierenden vor.

 

400 000 Euro Fördergeld für Digitalisierung¶

Große Freude bei StudiumPlus: 400 000 Euro erhält das duale Studienprogramm in den nächsten drei Jahren zur Förderung der Digitalisierung der StudiumPlus-Außenstellen in den ländlichen Regionen. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm proDual des hessischen Wissenschaftsministeriums. Der Leitende Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums Duales Hochschulstudium (ZDH), Professor Harald Danne, und der Vorstandsvorsitzende des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien (CCD), Norbert Müller, zeigten sich hocherfreut über den Erfolg und bedankten sich beim Ministerium für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit Hilfe der Förderung will StudiumPlus die digitalen Lehr- und Lernangebote der Außenstellen in Bad Hersfeld, Bad Vilbel, Bad Wildungen, Biedenkopf, Frankenberg und Limburg ausbauen und sogenannte SMART-Teaching-Labs einrichten. Professor Michael Guckert, Leiter der IT-Studiengänge, CCD-Geschäftsführer Christian Schreier und Harciye Agirman-Ortac, Leiterin der Stabstelle Qualitäts- und Ideenmanagement, hatten den Antrag verfasst.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Ausbildung & Studium