Wirtschaft ist im Gleichgewicht

Aktuell sind 51 000 Menschen im Kreis Limburg-Weilburg sozialversicherungspflichtig beschäftigt, im benachbarten Lahn-Dill-Kreis sind es gar 91 000. Tendenz steigend. Diese Zahlen präsentierte die Vorsitzende der Geschäftsführung am Dienstagabend beim Jahresempfang der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar. Mehr als 200 Vertreter aus Kommunalpolitik und Unternehmen aus den beiden Landkreisen waren dafür in die Aula des Weilburger Komödienbaus gekommen.

Die Lage auf dem heimischen Arbeitsmarkt skizzierte Berbuir als „grundsätzlich gut“, die Prognose für dieses Jahr sei positiv: Die Auftragslage sei zufriedenstellend, Firmen weiteten ihre Kapazitäten aus, die Zahl der Arbeitslosen sei im Agenturbezirk auf 11 900 gesunken, die Ausbildungsquote liege über dem Hessendurchschnitt, die Betriebe blickten mit Zuversicht in die Zukunft, investierten mehr und stockten das Personal auf.

Das Problem ist der Fachkräftemangel: Im Landkreis liegt die Laufzeit für offene Stellen bei 101 Tagen

Da aber fangen die Probleme an: In den vergangenen zwei Jahren hätten Firmen 11 000 Vermittlungsaufträge erteilt. Doch die Laufzeit einer offenen Stelle liege im Schnitt im Kreis Limburg-Weilburg bei 101 Tagen, im Lahn-Dill-Kreis bei 96 Tagen.

Der Fachkräftemangel ist in der heimischen Region zu spüren. Immer seltener könne eine Stelle mit einem Wunschbewerber besetzt werden, sagte Berbuir. Sie empfahl den Firmen- und Personalchefs, auch diejenigen in den Blick zu nehmen, die nur zu 80 Prozent das Anforderungsprofil erfüllten. Aber sie, wie auch vorhandene Mitarbeiter könnten qualifiziert werden. Die Arbeitsagentur warb dabei für das Programm „Zukunftsstarter“, das 25- bis 35-Jährigen eine Ausbildung zukommen lassen will.

„Läuft die Wirtschaft, laufen die Kommunen, geht es den Menschen gut“, fasste der Weilburger Bürgermeister Hans-Peter Schick (parteilos) zusammen. Er warb bei den Unternehmen dafür, sich bei der Ausbildungsmesse „Do it“ zu engagieren, die in diesem Jahr vom 18. bis 24. September in Limburg stattfinden soll.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Reports & Analysen