Den "Oscar" des Werkzeugbaus erhalten

AUTOMOBIL Der Zulieferer Giebeler aus dem Eschenburger Ortsteil Wissenbach erhält zwei Auszeichnungen

Die Firma Giebeler in Wissenbach ist gleich zweimal ausgezeichnet worden (v.l.): Markus Noll von der Geschäftsführung, Vertriebsleiter Stefan Link und Geschäftsführer Stefan Kreck nahmen den "Gold Award" für Zulieferer eines US-Unternehmens und die Urkunde für "Werkzeugbau des Jahres 2016" der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule und der Werkzeugbau-Akademie entgegen. (Foto: Katrin Weber)

Bei Giebeler, hier Mitarbeiter Daniel Ahlert, werden Werkzeuge für Kunststoffanwendungen für die Automobilindustrie gefertigt. (Foto: K. Weber)

Bild 1 von 2

Giebeler ist Hersteller von komplexen Präzisionsformen und Kunststoffbauteilen. Das bedeutet, der Werkzeugbau stellt die Spritzgießwerkzeuge für andere Industriebetriebe her, unter anderem für Automobilhersteller.

85 Mitarbeiter des Unternehmens sind im Werkzeugbau beschäftigt. Sie fertigen für alle namhaften Automobilhersteller bis hin zu Bentley und Rolls-Royce.

Mit den Werkzeugen aus dem Hause Giebeler werden beispielsweise Außenspiegel, Reflektoren von Rückleuchten, Klimablenden und Kühlergrills produziert. Dieser Werkzeugbau des Familienunternehmens wurde nun ausgezeichnet.

In Aachen nahm Stefan Kreck, der mit Markus Noll Geschäftsführer bei Giebeler ist, einen "Werkzeugbau-Oskar" entgegen. "Excellence in Production" (Besondere Leistung in der Produktion") heißt der Wettbewerb, den die Rheinisch-Westfälisch Technische Hochschule und die Werkzeugbau-Akademie jährlich ausrufen. Damit soll der "Werkzeugbau des Jahres" ausfindig gemacht werden. 279 Unternehmen machten diesmal mit.

Giebeler war unter den zwölf Finalisten. Die Jury sah sich in dem Betrieb um und prüfte die für den Wettbewerb wichtigen Aspekte. Am Ende kam die Firma unter die besten drei in ihrer Kategorie. Die Begründung der Jury habe sich auf die Prozesse mit der dazugehörigen Datendurchgängigkeit, die hochmoderne technische Ausstattung und das Know-how konzentriert, berichtet Kreck von der Siegerehrung: "Das waren die herausragenden Punkte aus Sicht der Jury."

Für das Unternehmen ist die Auszeichnung bei dem Wettbewerb ein Signal.

"Für uns ist es sehr wichtig, zu sehen, wo wir im Vergleich mit anderen Herstellern stehen"

"Für uns ist so eine Auszeichnung sehr wichtig, um zu sehen, wo wir im Vergleich mit anderen Herstellern stehen", freut sich Kreck über den Erfolg.

Der Vertriebsleiter Stefan Link konnte quasi gleich weiterreisen, und zwar nach Detroit in den Vereinigten Staaten. Dort zeichnete das Unternehmen Adient, ein Autozulieferer von Autositzen und Fahrzeuginnenräumen, Giebeler mit dem "Supplier Performance Award" in Gold aus. Damit ist der Wissenbacher Betrieb einer der besten Zulieferer für das Unternehmen Adient, das aus "Johnson Controls" ausgegliedert wurde.

Pluspunkte sammelte Giebeler unter anderem bei der Bewertung der Zusammenarbeit, bei der Abwicklung der Projekte und insbesondere bei Innovationen.

Die Firma Giebeler wurde 1956 von Ewald Giebeler gegründet. Zunächst verarbeitete sie Schiefer aus der Grube Batzbach zu Schiefermehl. Bald wurde der Präzisionsformenbau für die kunststoffverarbeitende Industrie aufgebaut.

Heute hat die Firma rund 200 Mitarbeiter, der Umsatz 2015 betrug 32 Millionen Euro.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Wirtschaft