Power-Spray gegen Verschleiß

Von Lahnau in die Welt: Rewitec will neue Märkte erschließen
Mario Bingel vom Technischen Rewitec-Dienst im Einsatz hoch oben an einem Windkraftanlagengetriebe beim Einfüllen der ne
Mario Bingel vom Technischen Rewitec-Dienst im Einsatz hoch oben an einem Windkraftanlagengetriebe beim Einfüllen der neusten Generation des Rewitec-Produktes "PowerShot", das weit mehr ist als nur ein Schmiermittel.
Für Firmengründer Stefan Bill haben die Produkte "PowerSpray" und "PowerShot"  das Zeug, den Siegeszug um den Globus anz
Für Firmengründer Stefan Bill haben die Produkte "PowerSpray" und "PowerShot" das Zeug, den Siegeszug um den Globus anzutreten. (Fotos: Ewert)
Bild 1 von 2

Schäden durch Reibung und Verschleiß gehen jedes Jahr in die Milliarden

Bill sagt über seine Produkte, sie seien in der Lage, Oberflächen aus Metall, die unter Reibung und Verschleiß leiden und zerstört werden, im laufenden Betrieb zu beschichten und Schäden teilweise sogar zu beheben.

"PowerSpray" und "PowerShot" sind laut Bill die konsequente Weiterentwicklung der vergangenen Jahre. Sowohl in der praktischen Anwendung als auch im wissenschaftlichen Test hätten sie zu "derart sensationellen Ergebnissen und Funktionsnachweisen" geführt, dass sich Rewitec nun "mit neuer Definition und Kommunikation in Sachen Technologie und Glaubwürdigkeit" offensiv am Markt präsentieren will.

Durch Reibung und Verschleiß entstünden den Volkswirtschaften der Industrieländer jährlich Verluste in Höhe von etwa fünf Prozent des Bruttoinlandproduktes, berichtet Bill. Für Deutschland bedeute dies eine Summe von etwa 35 Milliarden Euro pro Jahr. Rund fünf Milliarden davon könnten eingespart werden. Und: "Wenn in allen 40 Millionen in Deutschland fahrenden gebrauchten Kraftfahrzeugen die Verschleißverhinderungsprodukte aus Dorlar zum Einsatz kämen, könnten der Partikelausstoß und die CO2-Emissionen um 20 Millionen Tonnen gesenkt werden", macht Bill, gestützt auf die Wissenschaft, eine hypothetische Rechnung auf und setzt noch einen drauf: "Gleichzeitig ließe sich der Spritverbrauch in Deutschland um acht Milliarden Liter jährlich senken."

Mit ihren Entwicklungen erreichte die Rewitec GmbH beim 28. Deutschen Innovationspreis 2007 den Finalisten-Status, ebenso 2009 beim "Husum WindEnergy Award". Wohl auch, weil der Einsatz der Rewitec-Oberflächenveredlungen anerkanntermaßen zur Verbesserung von Getriebeölen, zur Verhinderung von Verschleiß und zur Steigerung der Maschinen- und Motorenleistung beiträgt. Wegen seines vergleichsweise geringen Preises hält Bill den PowerShot für prädestiniert für den "Massenmarkt der PKW und Motorräder". Noch, so der Geschäftsführer, generiere Rewitec den Löwenanteil des Umsatzes in Deutschland, "die Internationalisierung aber ist in vollem Gange".

Neue Produkte werden auf der wichtigsten Windmesse vorgestellt

Nächster bedeutender Schritt auf dem Weg des Unternehmens ist laut Bill die "Husum WindEnergy 2012", die weltweit wichtigste "Windmesse". Dort sei das Lahnauer Unternehmen zwar längst kein Neuling mehr, aber dort sollen die neuesten Weiterentwicklungen vorgestellt werden.

Neulich wurde die Deutsche Welle bei der Suche nach innovativen Unternehmen im Bereich Nanotechnologie in Dorlar fündig. Der Kurzbeitrag wurde in dieser Woche über das Auslandsfernsehen der Deutschen Welle ausgestrahlt und ist im Internet zu sehen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus Wirtschaft
  • Angehende Maschinenbautechniker besuchen Firma Selzer